Anfang, Ende, Mitte, Leben

Dieses Thema im Forum "Andere/r Kummer, Sorgen, Probleme" wurde erstellt von Menschenseele, 29 Januar 2014.

  1. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,186
    Ort:
    Bonn
    Lieber Regentropfen!

    Dein Wunsch an mich, dass es mir vergönnt sein möge, doch auch wieder in ruhigere Fahrwasser zu gelange, hat sich noch nicht erfüllt. Sonst hätte ich Dir längst bereits geschrieben; so aber sind volle drei Woche ins Land gegangen, seitdem Du mir geantwortet hast. Im Moment kann ich nichts daran »drehen«; es ist, wie es ist. Es wird sich auch wieder ändern, nur ist ein Zeitpunkt dafür momentan nicht absehbar. Daher habe ich auch sage und schreibe erst gestern Abend (!) den ja nun wirklich langen Wortwechsel zwischen Diesel und Dir entdeckt, der sich seit Mitte März hier im Forum entsponnen hat(te), und war ganz erstaunt. Ich war in den letzten Wochen wirklich nur immer sporadisch hier und konnte beileibe nicht, wie ich es sonst zu tun pflege, alles lesen, was hier in den einzelnen Foren geschrieben wird.


    Wahrlich, ich muss meine Phantasie nicht sonderlich bemühen, um mir auszumalen, dass der Austausch mit Diesel oft unglaublich kräftezehrend gewesen sein muss. Aufgrund Eurer beider nun wirklich sehr unterschiedlichen Lebens- und Leidensgeschichten war das wie ein Zusammenprall zweier Welten, ‒ zweier Welten, die gleich mehrere Welten weit voneinander entfernt sind. Ich getraue mir noch nicht zu, abschließend zu beurteilen, ob Ihr am Ende Euren Frieden miteinander gemacht habt. Zumindest jedoch sind nun seit Ende März, also seit etwas mehr schon als drei Wochen, keine neuen Einträge und also auch keine neuen Missverständnisse und Verletzungen aufgetreten, und Du wirst, wie ich Dich kenne und daher vermute, diese Ruhe auf Deine sehr persönliche Weise sehr begrüßt und wert(ge)schätz(t hab)en.

    Ich kann auch heute nicht ganz so ausführlich sein wie sonst, aber für einen Punkt, den ich für wichtig halte, reicht es wohl dennoch. Du fragst am Ende: »Was bewegt mich dazu, hier meine ganzen Worte zu schreiben, anstatt sie auszusprechen?« Wenn ich in Gedanken an Deinen Worten entlang zurückgehe, dann kommt mir der Gedanke: Hast Du nicht die Antwort darauf nicht selbst schon oft gegeben? Aber vielleicht ist es sinnvoll, es einmal »von außen« gesagt zu bekommen, von jemand anderem, und ich will es gerne versuchen: Dein Leben ist unablässig wie hin- und hergeschleudert zwischen der Sehnsucht nach Gemeinschaft mit den Menschen auf der einen Seite – und der Abscheu vor ihnen auf der anderen Seite. Wir schön, wäre es, sich auch nur einem von ihnen wirklich verbunden zu fühlen, nicht? Und wie aussichtslos, wie utopisch, wie unüberbrückbar unendlich weit weg erscheint das, sobald Du wieder einmal der schieren Vergeblichkeit all Deiner Worte und fast ja schon übermenschlichen Anstrengungen gewahr wirst, die Du dazu unternimmst! Wie schmerzhaft ist es, miterleben und fühlen zu müssen, wie zuverlässig Dein guter Wille an den Menschen gleichsam zerschellt! Nicht wahr? Dieser Zwiespalt ist einer der Risse, die mitten durch Dein ganzes Leben gehen. Und es ist einer der tiefsten.

    Du hast, außer in der ausdrücklich therapeutischen Situation, nicht viele gute Erfahrungen mit dem Aussprechen Deiner Gedanken und Gefühle gemacht. Und doch kann kein Mensch sich einfach nur in sich verschließen und für sich sein. Denn da ist all das Erlebte und Wahrgenommene, das unwillkürlich und wie mit übergroßer Macht nach außen drängt: Es will mitgeteilt sein, ganz unbedingt. Mitgeteilt, verstanden, angenommen – und wertgeschätzt und aufgehoben. Und der Drang zu reden, ist unwiderstehlich, und gerne erinnere ich noch einmal an jenen Satz des französischen Philosophen Michel de Montaigne (1533‒1592), den ich Dir einmal hier im Forum geschrieben habe: »Ich kann mir keinen Zustand denken, der mir unerträglicher wäre, als bei lebendiger und schmerzerfüllter Seele der Fähigkeit beraubt zu sein, ihr Ausdruck zu verleihen.« Hat er nicht zu allertiefst recht? Hat er da nicht nur allzu genau den entscheidenden Punkt getroffen? Wenn aber das Sprechen nicht möglich ist, dann ist es doch das Schreiben. Und sei es öffentlich. Dann mag zwar der Schutz des Vier-Augen-Gespräches fehlen. Aber durch die Anonymität im Netz ist wenigstens vielleicht in etwa ein gleichwertiger Ersatzes gegeben. Das Schreiben ist Dir ja nur eine Notlösung. Diese Notlösung ist aber umso dringender, als ja zur Zeit die Therapietermine wegfallen. Und ich bin sicher: Hättest Du die Wahl – hättest Du wirklich die Wahl –, dann würdest Du in jedem Moment das wirkliche, wahrhaftige gute Gespräch dem Schreiben und allen wohltuenden schriftlichen Antworten allemal vorziehen. Deshalb schreibst Du. Und deshalb schreibst Du hier. – Meinst Du, daran ist etwas, das nicht gänzlich falsch verstanden ist?

    Nach langer Zeit einmal wieder
    viele liebe Mutmach-Grüße!
    Achim

     
  2. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Seit ihr Krank, was müsst ihr mich da immer mit Reinziehen! Wenn euch, was normalos Schreiben nicht gut genug ist, dann setzt halt für die Antwort einen IQ 160 voraus!!! Wenn da schon Welten dazwischen liegen, was ich ihm nach dem ersten Absatz gesagt habe, so hast du Achim als Theologe dies nicht noch zu Erweitern! Ich frage mich wirklich, ob man eine gewisse Bildung haben muss um seinen eigenen Theologen zu Bekommen! Denke ihr seit nicht von dieser Welt, besonders als Theologe hat man eine Mandantschaft vom Trottel bis zum Genius, da muss man aber auch damit Umgehen können! Gott kennt keinen IQ
     
  3. basti

    basti Benutzer

    Registriert seit:
    28 Januar 2018
    Beiträge:
    10
    Hallo Diesel ,

    Du musst nicht alles so persönlich nehmen. Achim hat es nicht so gemeint wie du es interpretiert hat.

    Ich hab viel von euch gelesen , von daher weiß ich dass ihr (Regentropfen und du ) nicht die gleiche Lebenseinstellung habt und total unterschiedlich seid.

    Aber ist das schlimm?
    Nein denn es ist doch gut dass jeder unterschiedliche Ansichten und Meinungen hat .

    Es ist schwer ,wenn man das Gefühl hat immer schuld zu sein oder anders zu sein wie alle anderen .

    Ich wünsche euch trotzdem allen noch einen schönen Sonntag Abend
     
  4. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Hi Basti, ich interpretiere nichts rein, das hat ein Theologe geschrieben, sprich ein "Gebildeter Mensch"!
    Wenn ich als geistiger Tiefflieger sowas schreibe, kannst du mir zur Seite stehen, weil ich das nicht so gemeint habe wie es Geschrieben steht, aber nicht einen Abiturienten mit Theologiestudium! Im übrigen, bin ich mir immer noch keine Schuld bewusst mit Regentropfen, weiß nicht warum er so Reagiert hat! Aber da wäre ein Theologe zum "zerlegen der Beiträge" und zum richtig Stellen der Verschiedenheiten, zum "Glätten der Wogen" recht und nicht eine einseitige Defamirung damit die "Welten" noch Verschiedener werden! Aber egal, ich danke dir, das du mir zur Seite gesprungen wärst und mich ein bischen Beruhigen wolltest!

    Gruß Diesel
     
  5. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Hi basti, denke weiß jetzt wieso du Achim gleich so Verteidigt hast, wenn das so ist, wie ich meine, muß man halt das Weitergeben, dann erscheint es nicht unter Regentropfen und ich lese es nicht! Ich bin jetzt am Überlegen, warum zwei "Hochgebildete Menschen" diesen Weg gewählt haben! Möchte es aber jetzt nicht Schreiben, das wäre für keine Seite gut! Habe eigentlich für alles Verständniss, solange gegenseitiger Respekt da ist, aber ....................................! Höre jetzt besser auf!
     
  6. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Es ist niemand Schuld, das ich so schreibe, wie ich schreibe.
    Wenn ich die Worte von Achim lese, sehe ich keinen "Angriff" auf Diesel und sehe keine Schuldzuweisungen.
    Auch ich selber gebe dir Diesel keine Schuld und ich will dich nicht verletzten.
    Unser miteinander schreiben hat zu Missverständnissen geführt, weil wir beide sehr verschieden sind.
    Dieses führt dann auf einem schriftlichen Weg des Unterhaltens, zu dem wie es wohl nun so ist.
    Doch sollten wir einen Punkt machen und damit aufhören, jetzt das ganze in eine Richtung zu lenken, wo es doch zu Verletzungen führen kann.
    Wenn ich jetzt deine letzten beiden Einträge lese Diesel, wäre ich bewogen dir so zu antworten, das es doch wieder mit Missverständnissen zwischen uns beiden weitergeht.
    Von meiner Seite aus soll es nicht so weitergehen, denn es ist nicht gut für dich und für mich.
    Ich bin kein Hochgebildeter Mensch und ich will niemanden verletzten mit meinen geschriebenen Worten.
    Missverständnisse entstehen immer unter uns Menschen und wenn man auf einem schriftlichen Weg miteinander kommuniziert, ist es etwas schwieriger diese aus der Welt zu schaffen, als wenn man miteinander in einem Gespräch ist.
    Ich wünsche es mir sehr, das du Diesel es mir glaubst, das ich dir keinerlei Schuld zuweise, das mein eigenes schreiben so gewesen ist, wie es ist.
    Dein schreiben hat mich zu meiner Schreibweise bewogen und es tut mir leid wenn ich dir "auf den Schlips getreten bin."
    Doch soll es nicht so weitergehen und ich will mich gerne bei dir Entschuldigen, wenn meine Wortwahl dich verletzt haben sollten und die Missverständnisse die unter uns entstanden sind, jetzt dazu führen, das du ein Schuldgefühl haben solltest das ich so schreibe wie ich geschrieben habe.
    Doch ich bin mir sehr sicher das du keine Schuldgefühle hast und das ist gut so.
    Ich wünsche uns einen guten Start, in die neue sonnige Woche...
    Schalom
     
  7. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Für mich war die Sache abgeschlossen! Ihr beide, besonders Achim, hat diese, für mich Verletzend wieder Aufgewühlt! Wenn ich auch weiß was ich bin, dann muss ich es nicht noch Lesen, noch dazu von einem Mann Gottes, der allen Beistehen soll, denn ich bin schließlich auch Krank, sonst wäre ich nicht hier! Wie du jetzt wieder Schreibst, du willst es Beenden, du brauchst nicht Beendenden, es ist Beendet! Aber Selbstherrlich und Selbstgefällig wie letztes mal, willst du etwas Beenden, was längst Beendet ist! Hättest du einfach das Schreiben aufgehöhrt, hätte es das nie Gegeben, aber Abtreten mit Pauken und Trompeten, das wolltet du, hast du Geschafft! Bitte lasst mich jetzt in Ruhe, ich brauche euch nicht!!!
     
  8. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Hallo Diesel, du bist sehr aufgewühlt und sehr Zornig.
    Den Grund weist wohl nur du selber.
    Dein Zorn ist sehr mächtig, was es mir unmöglich macht mich mit dir auf eine Ebene zu begeben.
    Ich lasse dich in Ruhe, es ist dein Wunsch, doch ich schreibe und es wäre schön wenn du wieder ruhiger wirst, dir die Worte noch einmal genauer anschaust, um festzustellen das wir beide zu gleichen Anteilen an unseren Missverständnissen beteiligt sind.
    Es sollte aber auch so sein, dass nicht nur ich dieses so wahrnehme.
    Wir sollten nicht hier im Forum ein Wortgefecht ausüben, welches uns beiden nicht gut tut.
    Gegenwärtig reden wir sowieso aneinander vorbei.
    Aber auch dieses gehört wohl auch zu unserem Leben dazu, man trifft immer wieder aufeinander und es entstehen sonderbare Dialoge, die wohl doch in einer Sackgasse enden...
    Also, ich habe mir noch einmal die Worte von Achim durchgelesen, ich entdecke absolut nichts, was dich so zur Weißglut bringt.
    Aber, ich muss ja auch nicht alles verstehen.
    Was für mich nicht schlimm ist, soll ja nicht bedeuten das es für andere Menschen nicht schlimm ist.
    Ok, alles gute...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 April 2018
  9. basti

    basti Benutzer

    Registriert seit:
    28 Januar 2018
    Beiträge:
    10
    Hallo Diesel ,
    Ich fange Mal mit deiner zweiten Nachricht an da ich die erste so abhaken wollte und dachte dass sich das geklärt hat.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie du darauf kommst , ich hab mit Achim bis jetzt nicht direkt geschrieben , das ist glaub der einzige Beitrag wo ich und er schreiben .

    Ich habe so reagiert weil ich sehr oft mitbekommen habe wo sich Menschen einfach missverstanden haben und fast geschlagen haben.

    Ich bin der Meinung man kann Sachen ausdiskutieren damit auch Missverständnisse ausgelöscht werden .

    Wir sind alle in einem Bot , haben alle ein Problem womit wir kaum fertig werden , sonst wären wir kaum hier.

    In diesem Sinne hoffe ich , dass sich jetzt alles aufgelöst hat und hoffe , dass wir alle normal mit einander umgehen können .

    In diesen Sinne einen schosch Nachmittag
     
  10. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Hallo Achim,
    es tut gut wieder von dir zu lesen.
    Nun sind es drei Monate die ich schon nicht mehr mit meinem Therapeuten zusammen bin.
    Ich nehme es doch nicht so locker wie ich es einmal erwähnt habe.
    Innerlich bin ich sehr heftig am weinen und ich vermisse die Gespräche sehr.
    Seit mehreren Tagen ziehe ich Missverständnisse magisch an.
    Seit einigen Tagen spreche ich auf der Arbeit kaum noch Worte und ich weiß nicht wohin mit meinem inneren, mit meinen Gedanken.
    Ich habe einem Mitarbeiter gegenüber meinen Nerven freien Lauf gelassen und gemeckert.
    Jetzt schweigen wir uns an und niemand weis so recht damit umzugehen.
    Doch es ist nun einmal so wie es ist, die Zeit für ein klärendes Gespräch wird kommen.
    Die Worte von Michel de Montaigne passen sehr gut zu meinem gegenwärtigen Empfinden.
    Meine Partnerin hat zu mir gesagt, ich wäre stellenweise unerträglich, auch sei ich sehr empfindlich und stellenweise sehr zynisch.
    Gegenwärtig weis ich überhaupt niemanden mit dem ich einmal offen über mich reden kann.
    Über mich, über mich den Menschen, der wie wir alle auf der selben Welt ist.
    Wir sind alle von der selben Welt, wir leben auf der selben Welt.
    Am Freitag und heute habe ich für einige Stunden menschlichen Müll in einem Grünstreifen gesammelt.
    Niemand hat zu mir gesagt, mache das, sondern ich wollte alleine für mich sein.
    Bis jetzt sind es viele Müllsäcke voll die ich gesammelt habe und es liegt immer noch menschlicher Müll dort.
    Sehr viel Plastik, sehr viele Schnapsflaschen, Schuhe, Bierdeckel und Pfandflaschen, Mc Donald Abfall und und und...
    Ich habe mich zu dieser Arbeit entschlossen, weil ich mir es selber vor Augen halten wollte, das es mir auch einmal wieder selber bewusst wird, was ich hier so schreibe.
    Ich rede auf der Arbeit mit niemanden darüber, denn es nervt mich so sehr, das dort fast jeder damit prahlt was er arbeitet und jeder will mehr machen als der andere.
    Ein Miteinander findet dort zur Zeit nicht statt.
    Wir sind einfach zu wenig, für die ganze Arbeit dort und trotzdem schaffen wir unsere Arbeit, aber es fehlt ein Miteinander.
    Ich habe vor einigen Tagen zu unserem Technischen Leiter gesagt, das es mich nervt das ich mich bemühe das wir ein Team sind, und das ich mich veräppelt vor komme, gerade was die Außenanlage angeht.
    Ich bin dort so sehr am wirbeln, dass mir alles an meinem Körper wehtut.
    Wir sind dort vier Menschen die psychisch Krank sind, wir werden betreut, doch wir sind alleine.
    Wir gehen uns dort sehr massiv auf die Nerven und wir wissen nicht mehr mit wem wir darüber reden sollen.
    Ich selber bin sehr genervt von den anderen dreien, stellenweise halte ich es kaum noch aus, und, wir werden damit alleine gelassen.
    So habe ich mir das nicht vorgestellt, als ich zu der Organisation gegangen bin.
    Eine Organisation für psychisch Kranke.
    Zur Zeit fühle ich mich massiv psychisch Krank und ich gehe sehr ungern zu meiner Arbeit und ich fühle mich dort schlecht, doch ich habe keinen Ansprechpartner, ist dieses nicht eine traurige Situation?
    Ich bekomme für meine Arbeit dort 3,78 € in der Stunde, das ist doch aus meiner Sicht absolut lächerlich, wobei ich es aber akzeptiere denn ich addiere es zu meiner minimalen vollen Erwerbsminderungsrente hinzu, so dass ich zwar unter der Armutsgrenze bin, aber ich habe zu Essen, zu Trinken, zu Rauchen und ich teile mir mit meiner Partnerin die Miete.
    Es ist einfach alles Wahnsinn für mich, ich halte es stellenweise absolut nicht mehr aus, hier als Mensch unter den Menschen zu sein.
    Zur Zeit läuft es bei mir nicht gut was das menschliche Miteinander angeht, ich blocke alles ab und ich sehe alles irgendwie negativ.
    Ich versuche auch das weltliche nicht zu sehr an mich heran zulassen, doch dieses ist für mich unmöglich, ich schaffe es nicht.
    Ich bin ich und ich will meinen Frieden, doch ich sehe für mich gegenwärtig keine Chance dafür, meinen Frieden zu bekommen.
    Ich bin so unzufrieden mit meiner gegenwärtigen Situation und ich arbeite daran das es mir persönlich wieder besser geht.
    Doch ich stelle für mich fest, je weniger ich rede, desto besser geht es mir, doch ist dieses eine gute Lösung, als Mensch unter Menschen zu schweigen?
    Ich hätte nicht gedacht, das mir mein zusammen sein mit meinem Therapeuten so sehr fehlen würde.
    Ich nehme immer noch alles weltliche sehr intensiv wahr.
    Ich fühle mit der Natur mit, wie wir Menschen sie behandeln.
    Ich fühle mit den zivilen Kriegsopfern mit, weil irgendwelche bescheuerten Staatsoberhäupter Kriege führen.
    Ich erschrecke, das die großen Mächtigen Nationen einen Weltkrieg in Kauf nehmen, weil sie es nicht fertig bringen sich zusammen zu reißen.
    Ich erschrecke immer noch, das es Menschen gibt, die achtlos Müll in die Natur werfen, und es scheinen viele zu sein.
    Ich erschrecke auch vor mir selber, das ich gegenwärtig so unerträglich bin, das ich zynisch und verletzend bin.
    Es zeigt mir, ich bin ein Mensch wie jeder andere und ich muss mich wohl anpassen, damit ich nicht innerlich vor die Hunde gehe.
    Doch wie soll ich mich anpassen, wenn ich mich immer und immer mehr von den Menschen zurückziehe?
    Und, es ist so, es kommt niemand auf mich zu, um einmal ernsthaft zu fragen wie es mir geht.
    Es muss auch keiner, es ist mir gegenwärtig absolut egal.
    Jetzt habe ich so viel geschrieben, hier im öffentlichem Forum.
    Was solls, ich drücke mal auf Antwort erstellen.
    Es geht mir nicht besser weil ich schreibe, zur Zeit nicht, mir geht es einfach beschissen und ich muss sehr darauf achten, damit ich mich nicht aufgebe.
    Es ist wahr, hätte ich die Wahl, wirklich die Wahl, würde ich ein Gespräch dem schreiben vorziehen.
    Schalom...
    bin mir jetzt nicht so ganz sicher ob ich auf Antwort erstellen drücken soll,
     
  11. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Ich will gerne zurück rudern.
    Die Organisation ist gut so wie sie ist, würde es sie nicht geben, säße ich den ganzen Morgen alleine zu Hause herum und hätte überhaupt keine Abwechslung und bestimmt das Gefühl ich wäre nichts wert.
    So kann ich trotz meiner psychischen Erkrankung am Arbeitsleben teilnehmen.
    Das berufliche ist wohl immer mit Schwierigkeiten verbunden und wenn man unter Menschen ist gibt es auch einmal Spannungen.
    Habe heute mit dem Mitarbeiter gesprochen und die Missverständnisse geklärt und klar gestellt, das ich mit meinem heftigen meckern über das Ziel hinausgeschossen bin.
    Mit meiner Müllsammelaktion sollte ich nicht so angeben, wir Menschen produzieren nun einmal sehr viel Müll und wir entsorgen es halt auch in der Natur, ich bin mit meiner Aktion kein weltverbesserer.
    Auch sollte ich mein Gehalt nicht in einen Stundenlohn umrechnen, denn es ist nicht als Stundenlohn gedacht.
    Ich bekomme ja auch Sprit Geld, wovon einiges für mich übrigbleibt.
    Ich komme eigentlich gut mit meinem Geld zurecht.
    Mein größter Luxus und Lohn ist, das ich um 12 Uhr frei habe und somit den ganzen Mittag als Freizeit zu Verfügung habe.
    Auch bin ich nicht alleine, sondern ich gehe mit Absicht den "Weg der Einsamkeit" und deshalb stehe ich des öfteren "außen vor."
    Auch die Situation, das meine Therapie beendet ist, muss ich voll und ganz akzeptieren und mein erlerntes für mein eigenes persönliche Dasein nutzen.
    Mein Mitarbeiter hat heute Morgen zu mir gesagt, das wir vier die über die Organisation zusammen dort arbeiten doch alle in einem Boot sitzen.
    Wie recht er doch hat.
    Es ist für mich wichtig zu lernen, das ich für Gespräche bereit sein sollte und nicht schweigsam alleine durch die Gegend laufe.
    Ich mache mir sehr viele Gedanken über das Leben, über mein eigenes und über das Leben in allgemeinen.
    Ich habe tausende von Fragen in meinem Kopf und ich neige sehr dazu mir auch zum größten Teil selber die Antworten zu geben.
    Macht mich das nicht automatisch zu einem Eigenbrötler?
    Ich schreibe hier tausende von Worte ins Forum und weis wie immer nicht warum ich dieses überhaupt tue.
    Die Worte von Achim an mich überraschen und erstaunen mich sehr, denn er hat ein sehr gutes Feingefühl für die Worte von anderen Menschen.
    Seine Worte bringen mich persönlich zu einem positiveren Denken und sie sind auch Antworten für mich.
    Ich muss noch viel lernen was mein Umgang mit Menschen angeht.
    Ich muss noch intensiver lernen, das ich die Welt in keinster Weise retten kann, das ich nicht die Menschheit dazu bewegen kann, das sie Mutter Erde sorgsamer behandeln.
    Wenn ich morgen sterben sollte, dann bin ich weg, dann wäre meine menschliche Zeit vorbei.
    Die Welt und die Menschheit würde weiter machen so wie bisher, es würden nur eine handvoll Menschen traurig sein, aber auch dieses ginge vorüber.
    Ich darf mich mit der Menschheit und unseres handeln nicht so verrückt machen.
    Ich sollte nur auf mich und mein nächstes Umfeld acht geben, das sollte doch reichen.
    Mein inneres ist mit der Erde und darüber hinaus beschäftigt, und deshalb muss ich geduldig sein das ich einen Zuhörer treffe, denn es gibt nicht so viele Menschen auf der Welt, die so sind.
    Es gibt uns, doch wir sind weitläufig auf der Erde verteilt.
    Oder, ich schaue und höre zu ungenau hin.
    Alles in allem muss ich gegenwärtig unbedingt wieder zu einer inneren Ruhe finden.
    Dieses ist meine Aufgabe und ich darf andere Menschen nicht mit in meinen Strudel ziehen, denn dieses ist nicht fair.
    Schalom und alles gute für euch...
     
  12. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Liebe Foris, weiß nicht ob dieser Bericht in die Rubrik gehört, aber ich finde das jeder Psychisch Kranker das Wissen sollte! Die Bayerische Staatsregierung plant ein neues Gesetz zur Unterbringung Psychisch Kranker, das alte Gesetz ist aus dem Jahr 1992 und es werden pro 100000 Einwohner über 200 Menschen Zwangseingewiesen in Bayern(Bundesdurchschnitt 165)! Jetzt wird es nochmals Verschärft, mit folgenden Unterschieden(laut einer Tageszeitung die CSU angelehnt ist): 1) Psychisch Kranke werden wie Straftäter behandelt! 2) Nicht nur wie bisher, wer Sich oder Andere oder das Allgemeinwohl gefährdet, sondern RECHTSGÜTER anderer, kann Zwangseingewiesen werden! Allein die Bedrohung "RECHTSGÜTER" Anderer, reichen für eine Einweisung aus! Dateien Eingewiesener werden 5 Jahre dem öffentlichen Recht zugeführt (z.B.Polizei)! Besucher Eingewiesener Personen können Abgewiesen werden, Durchsucht und Mitüberwacht werden! Sogar eine Körperliche Untersuchung mit Entkleiden, natürlich unter Rücksichtnahme des "Schamgefühls" ist Erlaubt! Laut Söder soll das Gesetz keine Stigmatisierung psychisch Kranker sein! WAS IST ES DANN SÖDER!!! Meiner Meinung nach sind wir nicht mehr weit von den T4 Gesetzen der NAZIS weg, oder es ist die Vorstufe!!!

    Gruß Diesel
     
  13. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Hallo Diesel,
    du hast die Möglichkeit ein eigenes Thema zu erstellen, ist nicht schwer.
    Solche Themen, wie der deinige, kannst du dort erstellen.
    Dein Beitrag passt nicht unter das Thema, Anfang, Ende, Mitte ,Leben.
    Danke.
     
  14. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Sagst du Achim vielen dank, Andere/Kummer, Sorgen, Probleme ist der Leitbegriff, da passt es zwar nicht wie die Faust auf`s Auge aber unter Sorgen und Probleme kann man es sehen! Und zum Leben gehört es auch! Aber wenn euch sowas nicht Intressiert, obwohl es uns Angeht(die psychisch Kranken), dann Verstehe ich das nicht, ist mir aber auch Egal! Es könnte für so manchen aber Hilfreich sein, weil das das "wirkliche Leben" ist und nicht das Spirituelle!
     
  15. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Es passt schon in das Hauptfeld Andere/Kummer,Sorgen,Probleme, das wollte ich damit nicht sagen.
    Es wäre halt schön gewesen du hättest für deinen Beitrag ein neues Thema erstellt, statt es in dieses hier einzufügen.
    Übrigens, auch das Spirituelle gehört mit zum wirklichen Leben.
    Zig Millionen Menschen leben mit der Spiritualität.
    Auch in der heutigen Zeit gehört die Spiritualität mit in eine Psychotherapie, sie ist somit eine Hilfe für viele psychisch Kranke Menschen.
     
  16. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Wenn du meinen Absatz Verstehen würdest, dann hättest du erkannt, das ich dem Spirituellen nicht`s Abspreche! Aber in dem Moment, wenn du Zwangseingewiesen wirst und du keinen Besuch empfangen darfst, weder von Angehörigen noch von Freunden, weil irgend eine Verwaltung dir das Versagt oder wenn`s dir Erlaubt wird dann werden die Überwacht wie Terroristen und darum Besucht dich keiner mehr, dann brauchst du das richtige Leben, nicht das Spirituelle! Dann möchte ich dich noch Fragen, wer gibt wem das Recht für eine Zurechtweisung? Vielmehr denke ich, muss man um mehr Beiträge in dem Forum kämpfen und nicht den Oberlehrer spielen um die Beitragsersteller zu Verunsichern! Entgegen deiner Ansicht ist das für mich, obwohl ich noch nie Zwangseingewiesener war, aber Betroffener psychisch Erkrankter, ein sehr wichtiges Thema und anstatt dagegen zu Arbeiten, sollten alle die Betroffen und Angehörig sind, gegen dieses Gesetz kämpfen! Danke Achim
     
  17. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    Warum ist in einem Forum wie diesem, das ich für Gut halte, so reger Beitragsverkehr und wie könnte man das positiv Ändern? Darüber mache ich mir seit einigen Wochen schon Gedanken! Warum, da es doch immer mehr psychisch Kranke gibt, spricht das Forum so wenig Leute an? Man kann über alles Reden, ob es Probleme wegen der Krankheit, Privat, Arbeitsplatz, Liebe, für Jung und Alt sind das Themen und es sind dennoch nicht sehr viele Menschen, die diese gute Einrichtung in Anspruch nehmen! Oder sollte man anders Fragen, wie könnte man das Forum Interessanter Gestalten? Ich Überlege und Überlege, komme aber auf keinen Einfall! Vielleicht ist ein Leser dieses Beitrags, der eine Idee hat! Hier können wir uns gegenseitig Helfen, wenn es auch nur Erfahrungen sind, aber noch besser wären natürlich Tatsachen, aber wer weiß die schon immer!

    Gruß Diesel
     
  18. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Du schreibst am Schluss, danke Achim.
    Ich bins, Regentropfen...
    Also, du machst es extra, aber, ist mir Pubs egal.
    Du bist ein sehr komischer Kerl.
    Mache doch was du willst, viel Spaß bei deinen einsamen Beiträgen...
    Du nennst mich einen Oberlehrer und ich würde mir hier Rechte herausnehmen, bestimmen wollen was wohin gehört.
    Also bitte, musst du eigentlich ständig jemanden ans Schienbein treten?
    Ich verstehe dich nicht, es ist unmöglich mit dir auch nur Ansatzweise eine Unterhaltung zu führen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 April 2018 um 14:53 Uhr
  19. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    74
    ah Regentropfen du bist es, hab dich gar nicht Erkannt! Wo kommst du den her, mitten am Tage? Schon bist du da und es gehen die Weh-Wechen wieder los! Beschwerde über dies und das! Besserwissen über all die Dinge die die Anderen nicht Verstehen, nur du! Ich weiß ja, nur du Verstehst und siehst die Dinge und die Welt richtig! Aber ich weiß nicht wann ich dir ans Schienbein getreten habe(ich weiß nur das du mir das Getan hast), wirst du mir aber sicher gleich Erklären, natürlich nur Einseitig aus deiner Sicht, wie immer! Ich habe Gelernt, wenn man eine Unterhaltung haben will, auf Augenhöhe, dann fängt man diese nicht mit Gscheidmaierei an, ausser man steht über den Dingen! Wenn du zu einer Vernünftigen Unterhaltung bereit bist, dann Erkläre ich dir auch, warum die 3,90eu Arbeitslohn um 2eu Zuviel sind und für was deine Arbeit eigentlich gut ist(im Positiven)! Auch werde ich dir Erklären, warum man, seine Arbeitskollegen die vielleicht schon Jahre da Arbeiten, nicht hinstellt als seien sie die letzten Heuler und nur du siehst die Arbeit, die gemacht werden muß! Dazu habe ich im Gegenzug zu Anderen, die Ausbildung als Handwerksmeister um dieses zu Unterscheiden und zu Beurteilen! Es laufen immerhin 8 Leute rum, vondenen 2 wiederum Handwerksmeister sind und 6 Facharbeiter, die bei mir, in meinem(früheren vor meiner Krankheit) Betrieb die Ausbildung gehabt haben!
     
  20. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    40
    Hallo Diesel,
    dieser Beitrag von dir geht sehr unter die Gürtellinie.
    Du verletzt mich sehr, wirklich sehr mit diesen Worten.
    Ich werde solange wie du im Forum bist nichts mehr schreiben, weil du Missbrauchst und verdrehst die Worte von anderen Menschen.
    Du bist ein Schuft, mich so zu verletzen.