Auszug mit 18 ohne Geld oder elterliche Unterstützung?

Dieses Thema im Forum "Andere/r Kummer, Sorgen, Probleme" wurde erstellt von desperate, 20 März 2017.

  1. desperate

    desperate Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    20 März 2017
    Beiträge:
    1
    Hallo, Community! :)
    Ich bin 17 Jahre alt, Türkin & besuche derzeit die 11. Klasse eines Gymnasiums.


    Ich lebe als Atheistin in einer sehr religiösen Familie & habe viele Nachteile bezüglich meiner Freiheit. Obwohl ich rechtlich bis 12 Uhr Ausgang habe, muss ich um 8 Zuhause sein (Geburtstage: halb 11) Übernachtet habe ich noch nie irgendwo anders, außer bei Schulfahrten. Obwohl ich ihre religiösen Ansichten nicht teile, ist Alkohol und "zu offene" Kleidung tabu. Seit 1 1/2 Jahren bin ich vergeben & es ist sehr belastend fuer unsere Beziehung, sie so geheim zu halten. Wir verbringen unsere Treffen bei ihm Zuhause oder müssen in eine andere Stadt fahren, um nicht gesehen zu werden. Die Pille hat mir meine Mutter, trotz ständiger Nachfrage ("Grund": Akne) nicht erlaubt. Da mir, in den letzten Wochen, mehrere Ärzte empfohlen haben, die Pille zur hormonellen Behandlung einzunehmen, kann sie sie nicht mehr verbieten. Heimlich ging das nicht, da ich in meinem Zimmer gar keine Privatsphäre habe und sie es zu 100% gefunden haette. Ich darf weder auf Konzerte, noch auf Festivals. Urlaub, oder andere Städte mit Freunden sind auch nicht gestattet. In einer Disco war ich bis jetzt nur einmal, jedoch war es eine Schulveranstaltung. Mir macht das nüchtern kaum Spaß, da ich nicht tanzen kann, aber selbst wenn, dürfte ich, laut meinen Eltern, vlt so 3-4x.
    Raus darf ich nur am Wochenende 2x fuer ein paar Stunden, die ich am liebsten mit meinem Freund oder meiner besten Freundin verbringe, wodurch ich auch einige Freunde verloren habe.

    Aufgrund des Putzticks meiner Mutter, muss ich sehr viel Haushalt erledigen. Meine Brüder (die sowieso mehr dürfen, als ich) natürlich nicht.

    Sie wollen mich zwar nicht bei meinem Auszug unterstützen, sondern brechen den Kontakt ab, aber selbst wenn sie wollen wuerden, könnten sie es nicht, da wir sehr sehr wenig Geld & dazu noch Schulden haben.. Ich hätte natürlich gerne gespart, bis zu meinem 18., aber das bisschen Taschengeld, reicht mir gerade mal, um ueber die Runden zu kommen & beim Thema Nebenjob habe ich auch sehr viele Einschränkungen, was es mir fast unmöglich macht, eine Arbeit zu finden.

    3 Monate lang hatte ich einen Job, jedoch haben sie seit Nov. geschlossen & ich bin wieder ohne Arbeit. Ich hatte viel zur Seite gelegt, aber ich bekomme nunmal kaum Geld & Essen, sowie Pflegeprodukte sind teuer..

    Ein gutes Verhältnis zu meiner Familie habe ich auch nicht.
    Mit 15 war ich bereits in einer geschlossenen Psychiatrie & danach in Therapie, da die ganze Situation & meine Familie mich psychisch sehr belasten, wodurch ich dann auch das Jahr nicht bestanden habe.
    Mit 19 würde ich, wegen Studium, eh ausziehen, aber ich schaff ehrlich gesagt kein weiteres Jahr. Wirklich, ich pack das hier nicht länger, als nötig.


    & bitte sagt nicht, Frauenheim. Meine Cousine war mit 18 dort & fand es so schrecklich, dass sie nach einer Woche wieder da war.

    Ich danke jedem, der sich das durchgelesen hat & bitte um Hilfe!