Lebenssinn

Dieses Thema im Forum "Depression, Sinnkrise, Unzufriedenheit" wurde erstellt von basti, 25 April 2018.

  1. basti

    basti Benutzer

    Registriert seit:
    28 Januar 2018
    Beiträge:
    11
    Hallo ,

    Was soll man mit seinem Leben anfangen , wozu lohnt es sich wirklich zu kämpfen und wie schafft man seine ziele zu erreichen ? Das sind 3 wenige Fragen , mit denen ich mich seid langer Zeit beschäftige . Warum ich mich diesen Fragen stelle , versuche ich zu erklären .

    Ich bin 20 Jahre alt und würde behaupten , dass ich für mein Alter leider schon viele negative Dinge erfahren musste.

    Bei meiner Geburt wurde wahrscheinlich ein kleiner Fehler gemacht , zumindest war nach 3 Monaten deutlich zuerkennen , das mein Gesicht nicht gerade war , also meine Augen nicht horizontal zueinander stehen . was mich bis zum 15. Lebensjahr aktiv im meinen Leben begleitet hat. Inzwischen ist es besser geworden ,man sieht es erst beim 2.mal hinschauen . Zudem kommt dass ich ein Spätentwickler bin , also ich brauch länger , eh ich was verstehe , es hat länger gebraucht bis ich die ersten Schritte getan hab, die ersten Wörter gesprochen habe . Das zieht sich bis jetzt durch mein Leben , ich habe allerdings gelernt damit umzugehen und zu Leben.

    Mit meinem 4. Lebensjahr änderte sich mein Leben zum ersten mal schlagartig. Meine Mutter kennt ihre große Liebe kennen , mein Kontakt zu meinem leiblichen Vater geht in den Bruch (er versuchte den Kontakt wiederherzustellen über das Jugendamt , allerdings wurde es wegen Desinteresse des Vaters eingestellt.
    Wahrscheinlich kam er mit meinem Gesicht bzw. Spätentwicklung nicht klar. Der damalige Grund der Trennung meiner Eltern war , weil mein Vater nie zu Hause war in der Woche auf Montage und am Wochenende in der Kneipe (Alkoholiker ).

    Mit meinem Stiefvater kam ich nie wirklich klar, er misshandelte mich , wenn es nicht nach seiner Pfeife ging .
    Meine Mutter wusste davon , sie stritten sich oft, allerdings trennte sie sich nie von ihm . Durch diese Sachen stärkte sich mein Selbstbewusstsein wie man sich vorstellen kann nicht . Da ich bis zur 4. Klasse auf einer Sonderschule war , gab es bis dahin keine Probleme. Allerdings änderte sich das ab der 5. Klasse. Alles neue Leute , keinen den ich kannte und durch meine sehr schüchterne , zurückhaltende Art verpasste ich den Anschluss. Als die Mittschüler gemerkt haben , das mein Selbstbewusstsein sehr gering war wurde ich gehänselt,allerdings nur von 2-3 Personen und auch nur verbal . Von zu Hause erhielt ich keine Rückendeckung, war auf mich alleine gestellt. Irgendwann hatte ich dann einen Wutausbruch, was mich nur unbeliebter bei den anderen gemacht hat, also wurde ich noch mehr ausgegrenzt. Dies hat sich ab Mitte der 6. Klasse gelegt , ich wurde zwar nicht eingebunden , aber wurde in Ruhe gelassen .Meine Mitschüler wussten von den häuslichen Misshandlungen nichts .

    Am Anfang der 7. Klasse vertraute ich mich meiner Klassen Lehrerin an , die die neue Sozialarbeiterin informierte. 3 Tage nachdem ich mich der Sozialarbeitern anvertraut habe, kam das Jugendamt und ich war dann ein 3/4 Jahr im Heim .Endlich kam ich da raus ,aus der Hölle von meinen Stiefvater, meine Mutter musste sich entscheiden , offiziell entschied sie sich für mich , allerdings arbeiten sie immer noch zusammen in der eigenen Firma , und dieser Vorfall mit dem Heim ist jetzt ca 8 Jahre her. Sie leben aber in Scheidung , mir ist es aber egal , meine Mutti ist alt genug und muss es selber entscheiden .

    Allerdings kam ich dadurch mitten im Schuljahr in eine neue Klasse, wo ich wieder gemobbt wurde . Allerdings lernte ich mich durchzusetzen , nach knapp 1 Jahr wurde ich in Ruhe gelassen , nach knapp einem halben Jahr später sogar voll akzeptiert .

    Die Zeit im Heim hat mich allerdings auch was negatives gelernt , was ich bis dahin nicht kannte, Hinterfotzigkeit. Vorne rum waren die meisten Jugendlichen nett, hinten rum haben sie mich beleidigt .
    Seit dieser Zeit hab ich riesige Probleme, Menschen 100% zu vertrauen , was ich weiter fortführt (siehe später bei Beziehungen .

    Durch das Heim ist wieder Kontakt durch meinen leiblichen Vater zu Stande gekommen . Diesen Kontakt pflegte ich mal mehr, mal weniger bis zum Ende . Vor knapp 3 Monaten hat er es geschafft, sich Tod zu saufen . Er war immer noch dem Alkohol tief verbunden , es konnte ihm leider keiner helfen . Ich machte mir paar Vorwürfe, vielleicht bessern Kontakt zu pflegen , aber im Endeffekt bring es nicht , sich Vorwürfe zu machen , es ändert sich sowieso nichts mehr .

    Da ich schon immer sehr selbstkritisch war (und immer noch bin) und immer noch ein sehr schlechtes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein hatte , wollte ich es unbedingt ändern . Also bin ich mit 15 Jahren Schiedsrichter geworden . Ich muss sagen , dass sich dadurch zumindest mein innerliches Selbstbewusstsein verbessert hat. Auch mein äußeres Selbstbewusstsein ( Brust raus ect.) hat sich verbessert. Beides ist aber noch verbesserungswürdig .

    Nach meiner Schule machte ich eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann . Dort merkte ich wieder, dass ich länger brauche , ehe ich etwas umsetzen kann wie andere. Allerdings hatte ich auch Vorteile ,vor allem in dem schulischen Teil Bilanzen , rechnen ect. Für den Rest bekam ich , was mich sehr gewundert hat , Hilfe von paar meiner Arbeitskollegen . Leider wurde ich nicht übernommen , obwohl sich Mitarbeiter für mich eingesetzt haben .Während den 3 Jahren habe ich gelernt , schlagfertiger mit Kritik oder dummen Sprüchen umzugehen . Im ersten Jahr war ich noch zurückhaltend und ruhig bei allem ,aber dann bin ich aufgeblüht und wurde dann auch voll akzeptiert.
    Nach 2 Monaten Arbeitslosigkeit arbeite ich momentan als schlechtbezahlter Verkäufer.

    In Sachen Beziehung fasse ich ein für mich riesiges Problem auf: Ich dachte ,ich hab meinen Deckel gefunden, leider wurde ich bitter enttäuscht , ihr ist nach 2 Monaten eingefallen sie liebt noch ihren ex und führt doch lieber eine Fernbeziehung. Ich mach ihr keine Vorwürfe , sie wird ja ihre Gründe haben , allerdings ist es trotzdem sehr bitter für mich ,da ich trotz meiner Persönlichkeitsverbesserung sehr schüchtern, zurückhaltend und zögernd bin . Ich denke halt länger nach wie andere , da ich ,dass was ich sage auch einhalte.

    Zudem finde ich mich persönlich nicht attraktiv oder besonders oder auffallend . Aber wie soll sich eine Frau in mich verlieben wenn ich es nicht schaffe mich zu lieben ?
    Dann wäre es noch schwierig dieser Person zu vertrauen und nicht unnötig eifersüchtig zu sein .
    Aber darüber muss ich mir ja erstmal keinen Kopf machen .

    Ich muss versuchen , wieder aufzustehen , den Lebenssinn für mich zu entdecken und wieder positiv in die Zukunft blicken ,spaß am beruf haben und die richtige Freundin zu finden .Aber wenn man es erzwingen möchte kann man es sowieso nicht erreichen .
    Allerdings muss es irgendwie weiter gehen .
    Aber ich weiß einfach nicht wie . seid 3 Monaten lebe ich einfach so vor mich her .
    Der erste Stich war , das meine Ex am 1.1.18 Schluss gemach hat und mein Vater 3 Wochen später gestorben ist . Ich dachte nach der Beerdigung schaffe ich es wieder aufzustehen , aber ich bin eher stecken geblieben.

    Damit man sich besser in mich hereinversetzten kann hab ich meine Lebensgeschichte aufgeschrieben , es geschafft mich zu öffnen.

    Falls sich überhaupt jemand die Mühe gemacht hat , dass durchzulesen , dann würde ich mich über antworten freuen .

    Basti
     
  2. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    62
    Hallo basti,
    ich habe deine Worte durchgelesen.
    Du kannst gut schreiben und ich finde du bist ein starker Mensch.
    Ich gebe dir recht, wenn du schreibst das du schon viele negative Dinge erlebt hast.
    Das lese ich aus deinen Worten heraus.
    Ich spüre bei deinen Worten, das es für dich ein "es geht weiter" gibt und das finde ich sehr gut.
    Das du zur Zeit einfach nur vor dich her lebst, ist aus meiner Sicht nicht so tragisch, solche Auszeiten darf man sich ruhig einmal gönnen.
    Schaue halt, das es dich nicht zu sehr herunter zieht, du in ein zu tiefes Loch fällst, das wäre nicht so gut.
    Ich kenne solche Fassen auch von mir selber und ich gehe in solchen Momenten sehr intensiv durch die Natur, dann bin ich in Bewegung und es fällt mir leichter über alles nachzudenken.
    Sehe es nicht so als ein "ich bin stecken geblieben", das setzt dich vielleicht selber zu sehr unter Druck.
    Druck kennst du ja gewiss aus deinem Leben, ist nicht so ein gutes Gefühl wenn man einen inneren Druck verspürt.
    Du schreibst das man es nicht erzwingen kann, sonst würde man es nicht erreichen.
    Erzwingen ist aus meiner Sicht auch keine gute Sache, das siehst du schon richtig.
    Sich selber einen Tritt in den Hintern geben, gehört auch zu unserem Leben, gerade wenn man solche traumatische Erlebnisse hat, wie du und wie auch ich.
    Wir müssen uns ständig im Leben zusammenreißen, das geht uns Menschen glaube ich allen so.
    Oft ist es auch leider so, dass man wenn man in einer Krise steckt, man sehr stark das Gefühl der Einsamkeit hat und man denkt, es gibt niemanden der mir hilft.
    Das ist die Gefahr, wenn man sich zu sehr in sein Schneckenhaus zurück zieht.
    Deshalb meine ich, setze dich nicht unter Druck und sehe dein gegenwärtiges zurückziehen nicht als stecken bleiben an.
    Wir Menschen brauchen auch einmal Abstand von dem ganzem Treiben was uns umgibt und es ist nicht verkehrt wenn man einmal inne hält um zur Ruhe zu kommen, um neue Kräfte zu sammeln, damit man seinen Lebensweg weitergehen kann.
    Ich wünsche dir ruhige und friedliche Phasen, damit du Kraft sammeln kannst...
     
  3. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    99
    Ich denke das sind die Worte von einem Anderen, von dir Übermittelt!
     
  4. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    62
    Meine Worte...
     
  5. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    99
    Habe dein letztes Schreiben noch im Ohr, das passt gar nicht!!!
     
  6. Regentropfen-

    Regentropfen- Benutzer

    Registriert seit:
    6 Februar 2018
    Beiträge:
    62
    Lieber basti,
    es ist schade, dass es nun bei deinem Thema anscheinend so weiter geht.
    Ich hoffe es sehr, das es auch einmal damit aufhört.
    Lieben Gruß
     
  7. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    99
    basti, hab nicht gewusst das es sich um deine Seite handelt( muss man die Seite Vorbestellen?), habe auch nichts gegen dich basti, wollte nur meine Meinung zu dem Schreiben von Regentropfen abgeben, das so gar nicht zu dem passt was er mir zuletzt Geschrieben hat! Meinungen sind doch Erlaubt, oder? Ansonsten kann er mich mal Küssen!!!
     
  8. basti

    basti Benutzer

    Registriert seit:
    28 Januar 2018
    Beiträge:
    11
    Hallo Regentropfen,

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Es ist wahrscheinlich besser sich nicht unter Druck zu setzten und einfach Mal schauen was kommt.

    Diesel : wieso sollte Regentropfen sowas machen, sehe da echt keinen Sinn . Und selbst wenn es die Worte anderer wären ist es doch egal. Jeder Mensch hat verschiedene Seiten , also ist es schon wahrscheinlich,dass es seine Worte sind.

    Und nein,meine Seite ist es nicht , hat auch keiner behauptet.

    In diesem Sinne noch ein schönes Wochenende

    basti
     
  9. Diesel

    Diesel Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    99
    Hi basti, das ist schon in Ordnung gebracht, wirst du nicht Gelesen haben, egal! Das mit deiner Seite, war nur weil Regentropfen gemeint hat, wir sollen unseren Kampf nicht auf deiner Seite austragen! Schönen Sonntag

    Gruß Diesel