Gedanken und Zitate...

Dieses Thema im Forum "Gute Erfahrungen" wurde erstellt von PuntoRosso, 25 Dezember 2009.

  1. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,255
    Ort:
    Bonn
    Ein Freund ist ein Mensch,
    bei dem ich aufrichtig sein darf.
    Vor ihm kann ich laut denken.



    Ralph Waldo Emerson, 1803–1882,
    US-amerik. Philosoph und Schriftsteller
     
  2. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,255
    Ort:
    Bonn
    Kein Unglück ist in Wirklichkeit
    so groß wie unsere Angst.



    Franz Werfel, 1890–1945,
    österr. Schriftsteller
     
  3. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,255
    Ort:
    Bonn
    Das Merkwürdigste an der Zukunft ist doch wohl die Vorstellung,
    dass man unsere Zeit später einmal »die gute alte Zeit« nennen wird.



    Ernest Hemingway, 1899–1961,
    US-amerik. Schriftsteller
     
  4. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,255
    Ort:
    Bonn
    Manche Gedanken sind Gebete.
    Es gibt Augenblicke, in denen
    – wie auch immer die Haltung des Körpers ist –
    die Seele auf den Knien liegt.


    Victor Hugo, 1802–1885,
    frz. Dichter
     
  5. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,255
    Ort:
    Bonn
    Wenn ich alle die Gefühle und ihren qualvollen Widerstreit auf ein Grundgefühl zurückführen und mit einem einzigen Namen bezeichnen sollte, wo wüsste ich kein anderes Wort als: Angst. – Angst war es, Angst und Unsicherheit, was ich in allen jenen Stunden des gestörten Kinderglücks empfand: Angst vor Strafe, Angst vor dem eigenen Gewissen, Angst vor Regungen meiner Seele, die ich als verboten und verbrecherisch empfand.

    Hermann Hesse, 1877–1962,
    dt.-schweiz. Schriftsteller


    Unsere Ängste bezeichnen
    die Grenzmarken unserer Persönlichkeit.

    Kurt Guggenheim, 1896–1983,
    schweiz. Schriftsteller


     
  6. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,255
    Ort:
    Bonn
    Nichts ist leichter als Selbstbetrug.
    Denn was ein Mensch wahrhaben möchte,
    das hält er auch für wahrhaftig wahr.



    Demosthenes, 384 v. Chr. – 322 v. Chr.,
    griech. Redner und Staatsmann
     
  7. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,255
    Ort:
    Bonn
    Solange sich unser Tun von dem unterscheidet,
    woran wir glauben, können wir nicht glücklich sein.



    Freya Madeline Stark, 1893–1993,
    brit. Forschungsreisende und Reiseschriftstellerin