Suchtmittel: Rasierklinge

Dieses Thema im Forum "Sucht (Alkohol, Nikotin, Drogen, Tabletten, Spiels" wurde erstellt von Sarem, 17 Mai 2015.

  1. Sarem

    Sarem Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2015
    Beiträge:
    3
    Hallo liebe Community,

    wie der Titel bereits sagt hab ich Probleme damit mit dem Ritzen aufzuhören. Da ich ungewollt wieder damit begonnen habe. Ich hab es auch bereits mit einer Therapie versucht was mich zwar ein paar Wochen nicht dran denken ließ aber im Prinzip kein bisschen weiterhalf. Ich hab es auch schon versucht mich irgendwie abzulenken. Durch Sport oder anderer Art von Hobbies doch auch dies brachte letztendlich wenig Erfolg. Beim Ritzen verfolgt mich jedoch die Angst eines Tages zu tief an der falschen Stelle zu schneiden, einfach, weil mich meine Gefühle so übermannen. Auch wenn ich heftige psychische Probleme habe, möchte ich nicht wegen so etwas umkommen.

    Vielen Dank im Voraus

    LG Sarem
     
  2. Sarah Luisa

    Sarah Luisa Benutzer

    Registriert seit:
    2 Januar 2014
    Beiträge:
    71
    Hey Sarem,
    ja, mit dem Ritzen aufzuhören ist sehr schwer. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Machst du denn im Moment immernoch diese Therapie? Und hast du dort gelernt mit Skills umzugehen? Wie helfen die dir denn?
    LG
    Sarah
     
  3. Sarem

    Sarem Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2015
    Beiträge:
    3
    Die Therapie hab ich mittlerweile abgebrochen. Ein paar der Skills versuche ich zu verwenden, jedoch ist dies nicht immer leicht
     
  4. Nowhere Safe

    Nowhere Safe Benutzer

    Registriert seit:
    27 Oktober 2016
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Olching
    Des selbe Problem hab ich auch. Skilks und Thearapie helfen bei mir fast gar nicht.
     
  5. Sonja

    Sonja Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    15 April 2018
    Beiträge:
    6
    Ich kann (leider?? Klingt falsch in dem zsmhang) nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber ich habe eine sehr sehr gute Freundin, die ein ähnliches Problem hatte. Sie ist am ende zu tief gekommen und zwangseingewiesen worden. Für sie war das die beste Sache, die ihr passiert ist meinte sie. Ich weiß nicht warum du die Therapie angebrochen hast und ob das ritzen bei dir immer noch direkt psychische Gründe hat oder mittlerweile einfach zur Gewohnheit geworden ist. Aber ich denke du solltest nicht aufhören dir Hilfe zu suchen. Vielleicht hat die einzeltherapie nicht geklappt, versuchs mal stationär oder in einer Selbsthilfegruppe oder mit Medikation - wir sind alle anders, aber es gibt sooo viele Sachen die man versuchen kann, wenn die Methoden die dir bisher gegeben wurden nicht geklappt haben, versuchs mit den nächsten - im Bezug darauf was es dir bringen kann, ist das ja eher ein kleiner Aufwand:)