Sollte ich das als Kritik verstehen?

Dieses Thema im Forum "Arbeitswelt" wurde erstellt von Emmilein, 21 Oktober 2016.

  1. Emmilein

    Emmilein Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 Oktober 2016
    Beiträge:
    1
    Hallo zusammen - ich bin ein wirklicher Selbstzweifler und es mangelt mir echt an Selbstbewusstsein. Aber mit "fremden" Menschen zu tun zu haben und Erfolgserlebnisse zu haben liebe ich über alles. Deswegen ist mein Job als Vertrieblerin im Außendienst - Persönlich und telefonisch mein absoluter Traumjob. Seit einem halben Jahr in einen neuen Unternehmen. Ich geh jeden Tag total gerne ins Büro. Die Arbeitsatmosphäre die Kollegen Vorgesetzten und der Chef merke ich immer wieder schätzen mich sehr und mein Engagement. Ich glaube manchmal kann ich mein "Glück" diesbezüglich einfach nicht fassen und ich suche regelrecht nach Problemen. So heute geschehen: Vorgesetzer kommt nach Besprechung mit dem Chef und als er alles so wiedergibt erwähnt er auch in die Runde (unsere Abteilung) dass er erfahren hat das Frau XY von der Konkurrenzfirma die und die Erfolgsquoten und Anzahl an Vertragsabschlüssen. Ich hab mich sofort angesprochen und kritisier gefühlt da diese Dame exakt den gleichen Posten hat wie ich. Nur sie in der Großstadt. Ich hab versucht es mir nicht so anmerken zu lassen sondern erstmal meinem Respekt gezeugt und dass ich das auch gerne hätte. (Etwa das Zehnfache meiner Erfolge). Zu gleich begann die Diskussion ob man Klein - und Großstadt vergleichen könne .. Das andere Unternehmen bessere Preise hat usw. Obwohl alle beteiligt waren könnte man schon gemerkt haben dass ich mich kritisiert gefühlt habe obwohl mich niemand direkt ansprach oder sowas. Ich bin ganz deprimiert dass ich dem nicht gerecht werde was von mir erwartet wird obwohl ich es immer dachte. Wie würdet ihr die Situation einschätzen? War es am Ende gar keine Kritik sondern nur eine Info: Wahnsinn was dort schaffbar ist, oder?! Soll ich darauf nochmal eingehen oder ist das Thema schon zu Ende? Will ja eben gerade auch nicht dass der Abt-Leiter denkt ich wäre nicht kritikfähig und eine Mimose. Auch wenn ich es in der Beziehung eigentlich bin :rotfl:
     
  2. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,285
    Ort:
    Bonn
    Geschichte eines Lebensgefühls

    Liebe Emmi,

    natürlich kann niemand wissen, was Dein Vorgesetzter damit bezweckt hat, als er von der Dame in der anderen Firma und ihren »Erfolgen« erzählte. (Und solange ich nicht wüsste, wie jemand an solche Zahlen eines anderen Unternehmens überhaupt gelangen kann, bliebe ich persönlich da auch prinzipiell zutiefst skeptisch.) Die Frage nach der Wahrheit dieser Zahlen ist aber sehr von nachgeordneter Bedeutung. Was eigentlich wichtig ist, das ist ja die Wirkung, die sie auf Dich haben: die vermutete stille Kritik an Dir persönlich, ja die große Bangigkeit, in die Dich der ganze Vorgang versetzt und die Dir die Ruhe geraubt hat. Also: Weshalb ist Geld dazu in der Lage, Dich dermaßen aus dem inneren Gleichgewicht zu bringen? Oder, allgemein ausgedrückt, aber exakt auf den Punkt gebracht: »Ich bin ganz deprimiert, dass ich dem nicht gerecht werde, was von mir erwartet wird, obwohl ich es immer dachte.« Dass Dich diese genannten Zahlen aus der Fassung zu bringen vermögen, hat weniger mit Deinem Vorgesetzten und seinen offenen oder vermeintlichen stillen Absichten zu tun als mit Deinem Leben. Wie hat sich Dein Leben entwickelt, dass der Leistungsdruck und die Erwartungen anderer an Dich eine solche Macht über Dein Selbstwertgefühl, über Dein ganzes Leben erlangen konnten?

    Wenn ich Deinen Eintrag noch einmal überblicke, dann kommt mir der Gedanken, dass Du selbst womöglich schon zwei Hinweise gegeben hast – nämlich Deinen ersten und Deinen letzten Satz: Du seiest »eine wirkliche Selbstzweiflerin« und, am Ende dann, »eine Mimose«. Das sind zwei Beschreibungen, die auf je ihre Weise eigentlich auf Dein ganzes Leben zutreffen, oder? Welche Geschichte haben sie? Wie haben sie sich entwickelt und im Laufe der Jahre in Dir festgesetzt? Wenn Du einmal Dein Leben durchgehst, dann wirst Du auf bestimmte Situationen, Ereignisse, Personen stoßen, in und bei denen Du Dich schon früher ganz ähnlich gefühlt hast, oder?


    Viele herzliche Grüße!
    Achim
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 November 2016
  3. einsteinchen

    einsteinchen Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    14 Dezember 2016
    Beiträge:
    2
    hallo emmilein,
    antworte hier direkt da ich nicht riskieren möchte das durch einen blöden zufall einer meiner kunden einen zusammenhang sieht.
    ich denke du bist wesentlich jünger als ich.
    ich war inhaberin eines callcenters mit 20 festangestellten mitarbeitern.
    eine 35jährige berufserfahrung steht hinter mir.
    wir haben sämtliche marketingbereiche bearbeitet.
    darunter sehr viele terminierungen für den vertrieb der verschiedenster art.
    da wir unter unseren kunden manchmal auch schärfte konkurenten die ein ähnliches produkt anboten gleichzeitig hatten kommt mir die verhaltensweise deiner firmenleitung sehr bekannt vor.
    bin jetzt in rente habe aber 2 meiner langjährigen kunden auch jetzt noch.
    ganz ohne gehts einfach nicht weil es auch wirklich spass macht.
    habe immer gedacht nie eine telefonnummer in so einem portal weiter zu geben aber in diesem fall mach ich eine ausnahme weil ich dir evtl. den einen oderen tip geben kann.
    du erreichst mich unter *** Telefonnummer entfernt - siehe Forenregeln

    viele grüße
    inge
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15 Dezember 2016
  4. Kleinlok

    Kleinlok Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9 Juni 2007
    Beiträge:
    487
    Hallo Emmilein,

    aus der Ferne sehe ich es schwierig eine solche Situation einzuschätzen,
    allerdings sagt mir mein Gefühl, dass deine Empfindung mehr ein Produkt deines "Kopfkinos" sein könnte.

    Wenn der Hinweis der Geschäftsleitung ein kritischer Hinweis hätte sein sollen, dann ware es nötig gewesen, das auch so zu markieren. Das ist aber aus deinem Beitrag nicht zu erkennen,ich erkenne da an Hand deiner Beschreibung eher eine formal neutrale Aussage dahin gehend, dass eine andere Firma höhere Umsätze hat als eure. Das ist erst mal ein Fakt, der noch lange keine Kritik an deinem Arbeitsverhalten oder dem deiner Kolleg(inn)en bedeuten muss. Wenn dieser Umsatzunterschied ein Problem oder ein Umstand sein soll, der zu einer Änderung in eurer Arbeitsweise führen sollte (das wäre ein Grund für Kritik), dann müsste die Diskussion bzw. die Aussprache diesbezüglich geführt werden. Ist sie das?
    Wenn Kollegen darauf hinweisen, dass die Geschäftsfelder nicht vergleichbar sind (Groß-versus Kleinstadt), wie wurde mit diesem Hinweis umgegangen? Wurden Schlüsse aus diesem Hinweis gezogen, wenn ja welche?

    Amsonsten bleibt dir dies: Bitte die Geschäftleitung um einen Gesprächstermin und versuche diesen Punkt zu klären.Das braucht zwar etwas Mut, aber das kann dann auch helfen dein Ego zu stärken. Wichtig wäre für diesen Fall, dass du dir vorher überlegst, wie du dich abhängig vom Verlauf des Gesprächs dich in diesem verhälst? Würde z.B. in der Tat eine dezente oder direktere Kritik an deinem Arbeitsverhalten geübt, wie gehst du damit um - bist di stark genug das erst einmal anzuhören? Wenn du der eigenen Meinung sein solltest, dass so eine Kritik nicht berechtigt sein sollte, könntest du das auch kommunizieren?

    In einem guten Betriebsklima sollte ein solches Gespräch möglich sein, es gehört zu einer offenen und konstruktiven Unternehemskultuir dazu, dass gemeinsam etwaige Provbleme, Aufgaben und Ziele definiert bzw. erkannt und kommuniziert werden, ohne dass sich jemand angegriffen oder gar verletzt fühlt. Von solch einer Vorgensweise können alle Beteiligten eigentlich profitieren, es sollte deswegen vopn demem ein Recht, aber auch eine Pflicht sein, daran mitzuwirken. Und da könntest du ja mal für dich überlegen, wie dein Eigenanteil an solch einem Vorhaben aussehen könnte. Das braucht Mut, aber der Mensch kann an seinen Aufgaben wachsen.

    Viel Kraft, Mut und Erfolg, Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Dezember 2016