Entscheidung - was tun nach dem Abi?

Dieses Thema im Forum "Arbeitswelt" wurde erstellt von jojo, 7 Juli 2017.

  1. jojo

    jojo Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7 Juli 2017
    Beiträge:
    1
    Hallo,
    Ich muss ehrlich sein, ich hab mich viel zu spät darum gekümmert, was ich nach dem Abi machen will. Eigentlich wollte ich immer Medizin studieren und reisen kam für mich nicht in Frage, weil ich einen Freund hatte. Nun hat der Freund vor einem halben Jahr Schluss gemacht und nach ein paar Monaten heulen, hab ich dann gemerkt, dass ich ja jetzt doch reisen könnte, weil ich zuvor nicht von ihm weg wollte. Dadurch, dass das so kurzfristig war, hatte ich mich schon für einen Ausbildungsplatz zur Krankenschwester beworben und auch schon 2 Zusagen bekommen. Entweder zum 1.12.17 oder zum 1.4.18. Da mir die Klinik zum 1.12 besser gefiel, hatte ich mich eigentlich dafür entschieden und um davor dennoch ein bisschen zu reisen, einen Sprachkurs für 4 Wochen gebucht. Nun zu meinen Problemen:
    1. bin ich mir nicht sicher, ob ein Medizinstudium das richtige ist. Die Ausbildung galt als Überbrückung, aber ich werde lange auf den Studienplatz warten müssen (Abi 2,0) und wenn es dann nicht das richtige ist, wäre das blöd. Jetzt hab ich mich, kurz vor Schluss, informiert, welche Studiengänge es noch gebe und überlege jetzt, in eine ganz andere Richtung zu gehen. Ich glaube, mir wird dennoch Medizin nicht aus dem Kopf gehen, weil ich es nicht einmal versucht habe.
    2. ich höre von allen Seiten aus meiner Schule, dass viele jetzt für ein halbes oder ganzes Jahr verreisen und fühle mich, als würde ich eine Chance nicht ergreifen, weil ich "nur" 4 wochen weggehe. Versteht mich nicht falsch, ich bin dafür dankbar, dass mir meine Eltern die Reise finanzieren und ich kann später auch noch reisen, aber so viel Zeit werde ich nie mehr haben. Jetzt überlege ich, den Ausbildungsplätze abzusagen und dennoch wegzufahren. Das wäre dann aber alleine, sehr kurzfristig und ohne finanzielle Unterstützung.
    3. Meine Eltern meinen auch, ich kann im Studium Auslandssemester machen, von der Ausbildung wird auch ein Auslandsaufenthalt angeboten und falls es nichts ist und ich abbreche, kann ich ja immer noch weggehen. Allerdings macht sich ein Abbruch nicht gut im Lebenslauf, vor allem nicht, wenn ich danach Reise.

    Wie ihr seht, hab ich von nichts einen Plan. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr als Außenstehende und auch Erfahrene mir einen Rat geben könntet... bis zum 15.7 muss ich mich schon für die Uni eingeschrieben haben.
    Liebe Grüße jojo
     
  2. JustinG

    JustinG Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    16 Mai 2017
    Beiträge:
    8
    Ich kann mir nicht vorstellen, das Dir jemand dabei helfen kann, der Dich oder Deine Situation nicht genauestens kennt. Wenn Du nicht weisst, was Du machen sollst, wie soll es ein anderer wissen
     
  3. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,285
    Ort:
    Bonn
    Liebe Jojo!

    »…bis zum 15.7. muss ich mich schon für die Uni eingeschrieben haben.« Das ist bereits morgen. Und man könnte vielleicht meinen, dass es für jede Art von Antwort auf Deinen Eintrag, Deine Anfrage jetzt in jeder Hinsicht und allemal zu spät sei. In der Tat vermute ich zunächst einmal, dass Du Deine Entscheidung spätestens heute getroffen, mindestens aber heute umgesetzt haben wirst. Die Argumente für und gegen das Reisen hast Du a selbst ziemlich gut dargestellt. Und natürlich ist Dein Konflikt zwischen Ausbildung und Studium gut zu verstehen. Der Plan mit der Ausbildung zu Krankenschwester in Kombination mit dem schönen Sprachkurs vornedran (und dem Auslandessemester, wenn Du dann den Studienplatz später hast) kommt mir persönlich jetzt eigentlich als die gelungenste Kombination vor. ;-) Aber das ist ja nur das Modell, das ich selbst womöglich gewählt hätte, wenn ich in Deiner Situation gewesen wäre – Du selbst hast Dich ja vielleicht für einen ganz anderen Weg entschieden.

    Wie dem auch sei – mich würde interessieren, wie Deine Entscheidung ausgefallen ist, oder, falls die Entscheidung doch noch nicht endgültig gefallen sein sollte, wie der momentane Stand Deiner Für-und-Wider-Abwägung ist.


    Viele herzliche Grüße!
    Achim
     
  4. SonjaP

    SonjaP Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    30 Oktober 2016
    Beiträge:
    6
    Wie hast Du Dich letztlich entschieden? Ist aber auch nicht ganz so entscheidend, da man ja in seinem Leben normalerweise keine endgültigen Entscheidungen trifft. Ich stand vor Jahren vor einem ähnlichen Problem. Habe dann mit Jura angefangen, und irgendwann festgestellt, das es nicht das richtige für mich ist. Daraufhin habe ich meinen MBA bei allensbach-hochschule. de per Fernstudium gemacht. Und sollte ich mich in 10 Jahren noch einmal zu einer Umorientierung entscheiden, dann werde ich es tun. Auch mit 35 Jahren hast Du noch mindestens 32 Jahre Arbeitsleben vor mir. Das in einem Beruf, der mir nicht gefällt, wäre mir definitiv zu lange.
    Wichtig dabei ist eines: Triff eine Entscheidung, aber bereue sie niemals
     
  5. JustinG

    JustinG Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    16 Mai 2017
    Beiträge:
    8
    Lass doch mal wissen, wie es bei Dir ausgegangen ist. Für diejenigen, die zukünftig vor einem ähnlichen Problem stehen. Lücken im Bewerbungsdossier machen sich nie gut. In meinen Augen gibt es zwar schlimmeres, allerdings bin ich auch kein Personalchef. Wer diesbezüglich eine Beratung braucht, sollte sich hier mal informieren. Vielleicht kommt ja der richtige Tip zustande