Hilfe zur „Depriphase“

Dieses Thema im Forum "Depression, Sinnkrise, Unzufriedenheit" wurde erstellt von Aedificum, 7 März 2018.

  1. Aedificum

    Aedificum Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    2
    Guten Abend meine Lieben,
    damit ihr wisst, um wen es sich hier überhaupt, handelt ein kleiner Steckbrief über mich: Ich bin eigentlich eine glückliche, 20 jährige, werdende Frau. Ich spiele seit 2 Jahren Gitarre und hab angefangen Philosophie zu studieren. Doch seit 2 Monaten habe ich ein Problem, mit dem ich täglich kämpfen muss. Ich befürchte, dass ich eine Depression habe. Es äußert sich dadurch, dass ich über den Tag verteilt ein paar schlimme „Depriphasen“ habe. Ich verkrieche mich im Bett, will mit niemandem reden und rede mir ein, dass ich der schlimmste Mensch auf diesem Planeten wäre. Um diesen Schmerz zu bekämpfen, habe ich sogar angefangen mich zu Ritzen. Jetzt kommt ihr ins Spiel: habt ihr ähnliche Erfahrungen? Wie kommt ihr damit klar? Habt ihr bestimme Techniken, die euch aus diesen Phasen raus helfen? Für jeden Ratschlag bin ich dankbar.
    LG Aedificum
     
  2. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    193
    Bei Ritzen sofort hilfe bei einem Arzt suchen! Gruß Diesel
     
  3. Aedificum

    Aedificum Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    2
    Hallo Diesel, ich möchte nicht zum Arzt. Es ist noch nicht so weit, dass ich es als Sucht bezeichnen würde, deswegen möchte ich den Arztgang so gut es geht meiden. Kennst du Alternativen?
    LG Aedificum
     
  4. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    193
    Kenne keine Alterative, nur den Spruch der Alkis- Bin kein Alki, kann jederzeit mit dem Trinken aufhören!!! Gruß Diesel
     
  5. basti

    basti Benutzer

    Registriert seit:
    28 Januar 2018
    Beiträge:
    11
    Hallo,
    um es vorweg zu sagen , solche Phasen kommen bei jeden mal vor und jeder geht damit anders um .
    Alles hat seine Gründe warum eine Person sich so verhält ( z.b ritzen , Alkohol , Wutausbrüche ..)
    Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten , man lebt damit oder man tut aktiv etwas dagegen .
    Dabei ist es egal ob man zum Arzt geht oder sich anders weitig Hilfe sucht oder alleine .

    Egal für welche Variante man sich entscheidet , ist es wichtig herauszufinden welche Ursache es hat wieso du diese Depriphase hast. (z.b Mobbing , Vertrauensbruch , Todesfall , Einsamkeit ...)
    Wenn man die Ursache kennt muss man dagegen vor gehen (z.b bei Einsamkeit zur Disco gehen und smal Talk halten oder bei Mobbing sich dagegen behaupten .. ) . Ich weiß dass sich dass alles leichter anhöhrt wie es ist und alleine ist es sehr schwer dass zu schaffen , deshalb empfehle ich dir Hilfe zu holen .

    Ich selbst hab solche Depriphasen auch aber ich ritze mich nicht,bei mir hat es andere Auswirkungen .

    Ich hoffe du findest einen Weg heraus und wünsche dir dabei viel Erfolg


    Basti