Ständiger arbeitswechsel

Dieses Thema im Forum "Arbeitswelt" wurde erstellt von Rammstein96, 7 Mai 2018.

  1. Rammstein96

    Rammstein96 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7 Mai 2018
    Beiträge:
    1
    Hallo, ich frage mich langsam ob mit mir etwas nicht stimmt. Kurz etwas zur Vorgeschichte. Ich bin vor einem Dreiviertel Jahr in eine andere Stadt zu meinem Partner gezogen. Größere Stadt, mehr Möglichkeiten. Seit dem ich hier wohne habe ich schon 4 mal den Job gewechselt. Unterschiedliche Bereiche. Elektrogeschäft, Post, Nachtwache, Bäckerei. Bei einem Bäcker habe ich schon zuvor gearbeitet bis vor ich hier her gezogen bin. Ich dachte gut das ist meine Erfüllung und es wird mir Spaß machen. Jedoch fühlt es sich wie das Gegenteil an. Man kann beide Firmen nicht vergleichen, hier ist alles viel anders. Ich habe das Gefühl es dann nach der Einarbeitungszeit nicht zu schaffen, mir das alles nicht merken zu können. Zumal auch vom Umfeld immer mehr Kommentare kommen die natürlich verständlich sind. Aber ich möchte ja nur das finden was wirklich zu mir passt. Aber langsam hab ich das Gefühl es wird nur schlimmer so öfters ich Wechsel. Ich denke mir dann auch so, ja irgendwas kann mit mir doch nicht Stimmen, das ist doch nicht normal mein Verhalten.

    Hat hier vielleicht jemand ähnliches und kann seine Meinung/Erfahrungen mit mir teilen.? Ist das erste mal das ich mich an sowas hier wende.

    Liebe Grüße..
     
  2. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    276
    Du musst uns schon ein bischen mehr Info von dir geben, um uns ein Bild von dir machen zu können! Was soll man so dazu sagen ohne zu Wissen: Alter- erlernter Beruf- eventuelle Krankheit- sozialer Stand- angestellt als Putzfrau-Helfer-Facharbeiter-Betriebsleiter usw.! Natürlich ist das Arbeitsleben allgemein kein Zuckerschlecken, aber es muss ja jeder Arbeiten um zu Leben und innerlich Ausgefüllt zu sein! Bis später dann.

    Gruß Diesel
     
  3. Kleinlok

    Kleinlok Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9 Juni 2007
    Beiträge:
    471
    Hallo Rammstein96,

    deine Erfahrungen könnten darauf deuten, dass du dir insgesamt unsicher bist. Wenn diese Vermutung stimmen würde, dann könnte es vielleicht sein, dass dieses Unsicherheitsgefühl Angstgefühle bei dir auslöst und dich dann noch einmal unsicherer werden lässt?

    So eine Unsicherheit könnte dann dazu führen, dass deine Arbeitsleistung unter dem bleibt, was du eigentlich leisten könntest, wenn du dich nicht unsicher fühlen würdest. Das ist jetzt nur erst einmal eine Vermutung, du kannst prüfen on an dieser etwas dran wäre. Du scheinst von Versagensängsten geplagt zu sein, die übrigens für die heutige Zeit m.E. typisch sind, weil eine unfaire Arbeitgeberpropaganda seit Jahren das Selbstbewusstsein vieler Arbeitnehmer beschädigt.

    Trotzdem könnte dir gerade deswegen helfen, dass du diese Problematik mit deinem Arbeitgeber offen bespricht. Ich glaube dass da auf Grund einer mangelnden Kommunikation Vorurteile, Missverständnisse und auch eigentlich unnötige Ängste entstehen können und das beste was man da m.E. tun kann ist offen miteinander zu reden. Dazu braucht es sicher Mut, aber der Vorteil von dieser Vorgehensweise ist der, dass das Problem grundsätzlich angegangen werden könnte oder auch, dass man in solch einem Gespräch feststellen kann, dass die Problematik vielleicht doch nicht so vorhanden ist, wie man das dachte.

    Kannst du dir das vorstellen, dass du so ein Gespräch versuchst?

    Liebe Grüße, Thomas