Zwiespalt mit sich selber - Geld.

Dieses Thema im Forum "Familie" wurde erstellt von Seelenfinder, 25 September 2018.

  1. Seelenfinder

    Seelenfinder Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    10 August 2018
    Beiträge:
    9
    Guten Tag,

    aktuell hänge ich in einem Zwiespalt mit mir selber, der zur Teufelspirale wird.

    Also ich bin nicht glücklich mit meiner Arbeit, da sie einfach unerfüllend ist. Langeweile und monotone Aufgaben sind an der Tagesordnung.

    Nun habe ich den Mut gefunden weiter zu suchen, doch noch nichts bekommen.

    Doch die Situation ist folgende. Ich verbringe täglich 7 Stunden auf der Arbeit, was bei Urlaubsvertretung oder Krankheit auch 9 Stunden sind, was mit alleiniger Zeit absitzen, sehr anstrengend ist.
    Die Mehrarbeit rechnet sich mit Steuerklasse 1 und 200 Brutto mehr, im Verhältniss zur Lebensfreiheit einfach nicht für mich.
    Doch nun geht mein Auto kaputt, für welches ich generell jeden Monat 100 Euro zurück lege, um es in Stand zu halten. Da dies nun zu teuer wird, muss ich ein anderes Auto kaufen, doch die Preise sind so hoch, das ich mehr ausgeben würde, als ich in den Jahren zurücklegen konnte.

    Die Alternative dazu wäre also mehr Geld verdienen. Was wiederum bedeuten würde, das ich - um mir ein Auto kaufen zu können, um zur Arbeit zu kommen, welche mich sehr Depressiv macht, müsste ich noch mehr Stunden in diesem Job Arbeiten, um mir das Auto zur Arbeit leisten zu können, was mich dann noch depressiver machen würde. Sehe ich dort ein Denkfehler?

    Nun schaue ich mich nach einem Auto um, das ich irgendwie bezahlen kann und meine Eltern unterstützen mich dabei. Doch nun hat meine Mutter die seit 2 Jahren kein Geld vom Rentenamt bekommt, weil ein Rechtsstreit aussteht, ein Auto gefunden, das sie allerdings für sich haben möchte, da ihr Auto auch schon älter ist. Nun bat sie mich, ihr das Geld für das Auto zu leihen und würde mir solange ihr Auto geben, bis sie mir das Geld wiedergeben kann, wenn sie mit dem Rechtsstreit wieder ein Einkommen bekommt.

    Nun bin ich durch eine schlaflose Nacht gegangen und mache mir Vorwürfe. Sie hatte einen Herzinfakt und muss mit einem kolerischen Mann und ohne Geld leben und bittet mich nun um Geld.
    Ich habe das Geld und könnte wohl zwei gebrauchte Autos kaufen, doch dann besitze ich nichts mehr und um soviel mit 100 Euro im Monat wieder anzusparen, dauert es sehr lange.

    Ich weiß nicht was ich machen soll, zum einen ist es nur Geld und Menschen kann man nicht damit aufwiegen und wenn ich es ihr nicht geben würde, beißt mich mein Gewissen und sagt "was wäre wenn, vielleicht wäre sie dann glücklicher" und wiederum meckert meine Freundin mit mir, das ich soetwas überhaupt in Betracht ziehe. Ich fühle mich innerlich so Leer und Ratlos.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2018
  2. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    276
    Nun musst du zunächst auf dich selbst Schauen, du musst zur Arbeit kommen um Leben zu können. Falls dir deine Mutter sein Auto leiht, kommst du zur Arbeit und hast Geld frei das du ihr leihen kannst. So wäre jedem Geholfen und du braucht kein schlechtes Gewissen haben. Schönen Tag noch.