Einsam und alleine seit ...

Dieses Thema im Forum "Einsamkeit, Kontaktprobleme" wurde erstellt von silvershy, 14 November 2018.

  1. silvershy

    silvershy Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    14 November 2018
    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen,

    ich brauche mal wieder ein Ventil, um mich besser zu fühlen. Es hat sich wieder genug angestaut das es mich nur noch auf isst.

    Ich bin 27 Jahre alt und single, habe mein Hobby zum Beruf gemacht, und eine super Arbeitsstelle gefunden. Ich komme mit allen auf der Arbeit aus. Jedoch ist das nur die Sonnenseite meines Lebens, die es nicht schaft mich glücklich zu halten.

    In der Schulzeit habe ich mich mit Gaming "glücklich" gemacht. Da ich auch dort nicht viele "Freunde" hatte, und die meiste Zeit das Mobbing Opfer war. Seit der 4ten Klasse bin/war ich unter Therapeutischer Behandlung. Zu ersten wegen meinen Aggressions Problemen (ich war leicht zu reizen) und anschließend aufgrund von meinen Depressionen, welche sich mit jedem Schuljahr verschlimmert haben. Dazu kommt das ich jeden Tag die Streits zwischen meinen Eltern mit bekommen habe. Einmal sogar soweit das ich meine Vater abhalten musste sich umzubringen. Ich habe immer versucht das meine Eltern sich nicht Streiten, und wenn sie es getan habe habe ich versucht sie zu versöhnen. Schon alleine wegen meine kleinen Bruder (7 Jahre jünger).

    Meine sogenannten "Freunde" haben mich mit meinen 18ten ziemlich stark hintergangen. Die haben sich gegenseitig zum 18ten Geburtstag eingeladen mich aber ausgeschlossen, weil sie dachte es wäre nichts für mich. In diesem Jahr hatte ich gerade die 11te Klasse angefangen und konnte nicht in die 12te da ich durch Depressionen keinen klaren Kopf halten konnte.

    Im Folge Jahr habe ich die 11te wiederholt aber auch dies ging nicht gut. Da ich mich in eine aus meinem Jahrgang verknallt hatte. Dann gab es aber Gerüchte die ich mit bekommen habe das diese mich abstoßend findet, nett ausgedrückt. Es gab sogar aussagen das ich hin gehen würde und einen Amoklauf machen wollen würde. Darauf hin hat mich die Polizei in der Schule verhört und mich Psychotherapeutisch untersuchen lassen. Was zum ende des Jahres mich dann in die Geschlossene für 4 Monate gebracht hat, aufgrund von Selbstmord ansagen, und ich kein Abitur machen konnte mehr.

    Als ich im Folge Jahr dann versucht habe einen Ausbildung zu machen habe ich dort auch nur 3 Monate durchgehalten bevor ich diese auch abgebrochen habe aufgrund von Depressionen. Die Folgenden drei Jahre habe ich mich nicht aus dem Haus getraut und nur vor mich hin "gelebt", mir ging es immer schlechter und es kam dazu das ich mich geritzt habe.

    Erst als meine Mutter mich dazu "gezwungen" hat eine Ausbildung zu machen, ging es Berg auf. Jetzt habe ich meinen Traumjob und habe viel spass an der Arbeit. Jedoch fühle ich mich leer, verlassen und unsichtbar. Ich habe keine "Freunde", mein Vater ist immer nur selber am jammern, nur meine Mutter ist da für mich. Leider möchte ich nicht mit Ihr über meine Probleme reden da sie selber genug mit meinem Vater zu tun hat.

    In meinem ganzen Leben hatte ich nicht eine Beziehung oder irgend etwas was in die Richtung einer Beziehung geht. Jedes mal als ich dachte das es etwas werden könnte, stellte es sich entweder herraus das ich nur getcatfished wurde, oder es kam einfach keine Anworten mehr.

    Mittlerweile habe ich nicht mehr die Kraft, an einen Versuch zu denken jemanden kennen zulernen. Und as obwohl ich es satt bin alleine und einsam zu sein. Jeden Abend nach Hause zu kommen und alleine Netflix zu schauen, morgens auf zu wachen und alleine zu sein.

    Jedes Wochenende ist so wie ein Höllentrip, ich wünschte die Arbeitswoche ist 7 Tage. Denn nur wenn ich am Arbeiten bin fühle ich mich nicht einsam, und kann meine Depressionen vergessen. Soweit aber die Uhr 18 Uhr schlägt und ich nach Hause unterwegs bin, schleicht sich immer wieder ein bisschen mehr von der Einsamkeit wieder rein. Es ist immer nur ein Tropfen, aber nach 2-3 Monaten ist das Fass auch dann voll und ich kann nicht mehr. Ich bin dann fast nicht mehr in der Lage Arbeiten zu gehen, was alles noch schlimmer macht.

    Mittlerweile habe ich das soweit unter Kontrolle das ich dennoch Arbeiten gehe da ich genau weis das es mir dann besser geht. Mit fehlt aber immer noch jemand mit dem ich reden kann über alles mögliche, mit dem ich einfach mal einen romantischen Abend verbringen kann, mit dem ich Lachen kann, mit dem ich Heulen kann, mit dem ich einfach nur mal ich sein kann.

    tldr; Ich bin sein 27 Jahren single und habe eine ausgeprägte depressionen mit ansäzten von Sozialphobie. Kann mir jemand helfen wie ich jemanden finden kann? Wie ich endlich nicht mehr jeden Abend einsam, sein muss?

    grüße
    silvershy

    PS.: Danke fürs zuhören.
     
  2. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Berlin
    Ich bin 34 und hatte so ein ähnliches Problem. Es ist schon scheiße, wenn man zu Hause alleine hockt und egal wie schön der Tag ist, am Ende liegt man spätestens Nachts alleine im Bett. Eine furchbare Situation, die zum großen Teil bei mir eine depressive Episode ausgelöst hat.

    Nach meiner Erfahrung hilft am ehesten unter Leute zu gehen. Einfach raus aus der Wohnung. Spazieren gehen. "Gesellschaft tanken" und mit Glück jemanden kennenlernen. Ansonsten sind wir heute leider in der digitalen Zeit angekommen und man lernt sich fast nurnoch online kennen. Deswegen boomen auch Portale wie Parshit, EliteParter etc. - Online Partnerbörsen und soziale Netzwerke wie Facebook...

    Deine Ansätze von Sozialphobie stehen dir wahrscheinlich diesbezüglich am meisten im Weg. Ich kenne mich mit dem Phänomen nicht so aus aber da du Arbeit hast, kannst du doch mal versuchen am Wochenende auf Single-Parties zu gehen oder einfach an Konzerten, Events, Messen etc. teilzunehmen.

    Stürz dich in die Massen und mit Glück lernst du neue Leute kennen. Schon eine Person könnte einen Freundeskreis mitbringen in dem du die Gesellschaft findest, die du in deinem Privatleben brauchst.

    Es ist hart aber für mich hat es funktioniert.

    Die Alternative wäre mit dem glücklich zu sein was du hast und als "Single" einfach die Sichtweise zu ändern. Hey. Du hast einen geilen Job. Die Sonnenseite. Eine romantische Beziehung? Tja. Das geht mit vielen Kompromissen, Kosten und Leid einher. Du bist aktuell zu 100% frei und brauchst dich keinem unterordnen. Du kannst dein Ding machen und niemand wird dadurch negativ beeinflusst oder gar verletzt.

    Alleine zu sein hat auch eine ganze Menge vorteile - eine romantische Beziehung jedoch auch.

    Es ist stellt sich halt die Frage: "Was erwartest du vom Leben?"

    Vielleicht habe ich dir ja ein paar Denkansätze geben können.
     
  3. silvershy

    silvershy Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    14 November 2018
    Beiträge:
    2
    Hallo Misterio,

    danke für deine Antwort.

    Leider muss ich sagen das ich nicht wirklich mehr an die ganze online "dating" sache glaube, ich bin nun seit knapp 4.5 Jahre auf verschiedenen Platformen unterwegs und habe bis jetzt nicht ein richtiges Gespräch, geschweige den ein Treffen gehabt. Meisten habe ich immer nur da stehen "Dieser User hat die Konversation beendet, sie sind nicht mehr in der Lage Nachrichten an sie zu verschicken." und das nach einem "hi" oder egal wie ich es auch geschrieben habe, eingehen auf die jeweiligen Profile, verschiedene Bilder von mir. Es war ist immer egal, Resultat war immer das gleiche.

    Mit dem raus gehen und auf Events etc zu gehen fällt mir schwer, was durch die Sozialphobie kommt. Aber auch hier habe ich schon versucht durch verschiedene Apps (z.b Spontacts) Anschluss zu finden. Leider ist auch hier seit knapp 3 Jahren keine Freundschaft raus entstanden.

    Zu der Frage was ich vom Leben erwarte:
    Ich möchte nicht für die nächsten Jahre alleine sein, ich habe von alleine sein die schnauze voll. Ich würde gerne Kompromisse eingehen, aber dafür dann eine an meiner Seite haben, die mich Unterstützt, die ich Unterstützen kann.
     
  4. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Berlin
    Dann könntest du versuchen auf Datingportalen Menschen kennenzulernen die bereits ein Handicap haben und das auch angehen.

    https://www.handicap-love.de/
    https://www.gleichklang.de/

    Ich habe die Erfahrung gemacht (zumindest hier in Berlin), dass eine sehr oberflächliche und distanzlose "Liebesbeziehung auf Zeit" in Mode ist und so gut wie keiner mehr einen Bund fürs Leben sucht bzw. die Suche danach aufgegeben hat. Auf o.g. Portalen kann man sich Oberflächlichkeit nicht leisten. Menschen mit Handicap sind nach meiner Erfahrung meist ehrlicher und bindungsfreudiger als die Mainstream It-Girls, die auf eine Hollywoodliebe oder den Bachelor hoffen.

    Ich würde gerne Menschen so kennenlernen wie es vor 20 Jahren noch in Mode war aber die Zeiten sind vorbei...in Berlin erst recht.