Bewerbungen und Personaler

Dieses Thema im Forum "Arbeitswelt" wurde erstellt von SandraKkk, 26 März 2019.

  1. SandraKkk

    SandraKkk Benutzer

    Registriert seit:
    18 April 2015
    Beiträge:
    22
    Hallo ihr Lieben,

    vielleicht ist hier einer von euch Personaler oder Arbeitgeber und kann mir mal helfen... Ich schreibe sehr viele Bewerbungen und bekomme entweder eine Absage nach einem halben Jahr oder ich bekomme gar keine Rückmeldung... Ich weiss nicht, ob es an meinem Foto, vielleicht an meiner Staatsangehörigkeit oder am Inhalt meiner Bewerbung liegt, jedoch weiss ich einfach nicht weiter. Ich habe viele gratis Vorlagen für den Lebenslauf gefunden, ich weiss aber noch nicht, welche sich am besten dazu eignet, mich für einen Job einzustellen. Es geht hierbei um einen Kassiererjob im Aushilfsbrereich, im Beruf selbst habe ich bereits zwei Jahre Berufserfahrung.
    Es wäre nett, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

    Liebe Grüße :)
     
  2. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    317
    Hallo Sandra, es ist auf dem Arbeitsmarkt, speziell bei den Bewerbungen nicht üblich, oder Pflicht, darauf zu Antworten, es zeigt aber immerhin den "guten Willen" der Firma, wenn sie dir Antwortet. Denke nicht, das in unserer " Heutigen Gesellschaft" an der Nationalität gemessen wird! Vielmehr denke ich, es könnte an deinen Unterlagen liegen, würde an deiner Stelle zur Arbeitsargentur gehen, um deine Unterlagen nach dem "richtigen Standart"zu Ordnen und Zusammen Stellen, die helfen dir Bestimmt. Ansonsten Wünsche ich die viel Glück und Erfolg bei deinen Bewerbungen.
     
  3. Kleinlok

    Kleinlok Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9 Juni 2007
    Beiträge:
    482
    Liebe Sandra,

    möglicherweise offenbart auch dein Fall, was hier für eine verrückte Situation auf dem Arbeitsmarkt gerade auch in Deutschland besteht. Seit 30 Jahren werden hier die Arbeitnehmerrechte systematisch reduziert, Gewerkschaften erscheinen mir da nur noch als müder Schatten ihrer selbst. Über Löhne wird nicht öffentlich gesprochen, umgekehrt sollen sich die Menschen in ihren Bewerbungen ausführlich darstellen und quasi einen auf Supertypen machen. Dabei ist dann nicht mal sicher, dass der Job auf den sie sich bewerben wirklich was taugt.

    Ich sehe die deutsche Arbeitswelt zunehmend von repressiven Momenten bestimmt und die Arroganz mir der viele Arbeitgeber auf Bewerbungen reagieren (bzw. nicht reagieren) ist da ein Erweis unter vielen. Wenn dann noch über den Facharbeitermangel gejammert wird, könnte ich nur kotzen.

    Ich will arbeiten - so wie viele- und wir müssen das ja meisten auch, weil nur die wenigsten Menschen mit einem goldenen Löffel im Mund geboren werden. Und wenn du das auch willst /und musst), dann musst du dich da nicht für schämen und dich wie Sauerbier anpreisen. Ich finde eine ehrliche Bewerbung, wo man darstellt was man kann und sich zutraut bzw. was man alles schon gemacht hat, sollte reichen, dass der AG sich ein erstes Bild über einen machen kann.

    Leider scheint dem nicht so zu sein. Ich finde dass im Kapitalismus wirtschaftliche Prozesse entarten können, so dass man sich wie in einem Bordell vorkommen kann. Ich möchte arbeiten und zwar unter fairen Bedingungen und möchte und werde mich nicht prostituieren. Deswegen möchte ich mich nicht verbiegen und finden, dass das niemand sollte.

    Diese Rede wird dir jetzt praktisch gesehen eher wenig nutzen.,
    Aber ich denke, es liegt an der Gesamtsituation und weniger an dir, dass deine Bewerbungen auf ein so unbefriedigendes Echostoßen. Das könnte dich vielleicht wein wenig psychologisch entlasten.
    Vielleicht könnte dir das helfen, dass du da eventuell etwas selbstbewusster ins Rennen gehst,
    was vielleicht helfen kann?

    Liebe Grüße,Thomas
     
  4. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    317
    Es ist aber Leider so, in der heutigen Arbeitswelt, so wie man sich Präsentiert und Verkauft, so wird man Behandelt und in Betracht gezogen! Dabei Spielt es keine Rolle mehr, auf welche Stellenanforderung ich mich Bewerbe, sobald die Bewerbung nicht wie von einem Akademiker Verfasst und Geordnet ist, sinken deine Punkte für die Stelle. Dadurch wird man zunehmend Verdrossener, als" Korrekter Beschreiber" seiner Fähigkeiten und man ist fasst Genötigt, Dinge zu Schönen bzw. in der Bewerbung schon Unwarheiten zu Schreiben. Dabei sollte eine Bewerbung wirklich da sein, um seine Fähigkeiten, seine Stärken, seine Einstellung zur Stelle in den Fokus zu Stellen! Da tritt unsere "Scheinwelt" wieder in Kraft, wer sich an die Fakten und Regeln hält, der wird sehr oft nicht Berücksichtigt, "den der Gehört werden will, muss Schreien"! Leider müssen wir da alle Mitschwimmen, Ansonsten stellen wir uns gegen den Strom! allen Bewerbern viel Glück.