Es hört nicht auf... immer noch nicht

Dieses Thema im Forum "Depression, Sinnkrise, Unzufriedenheit" wurde erstellt von henry, 16 Juni 2019.

  1. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    hallo leute. ich war jetzt ziemlich lange weg... war viel los

    ich glaube das letzte was ich erzählt habe war das ich nen job habe und das es mir so weit wieder besser geht...
    naja ich binn wohl nicht lernfähig und einfach zu dumm zum überleben. Ich hab hingeschmissen...
    und deswegen hat mir meine beste freundin den rücken gekehrt.
    Jetzt binn ich wieder den ganzen tag am zocken, nehme drogen, und ich binn so schrecklich allein. Ich habe keine freunde (bis auf einen der lebt aber leider in einem anderen land)
    nun hab ich mich auch noch mit meinem bruder zerstritten, wir hatten ne prügelei... ich hatte einen schädelbruch und war wochenlang im krankenhaus, er mehrere gebrochene rippen und ne kaputte hand... und mehrere tausende franken sachschaden. seit da hab ich keine familie mehr.
    und seit ich nicht mehr arbeite und niemanden mehr habe, vermisse ich meine ex so sehr... es ist nun fast ein jahr her und ich vermisse sie so sehr. so sehr das es weh tut. und ich vermisse meinen hund. und meine beste freundin. mein ganzes leben besteht nur nich aus schmerz, aus freunden die ich verloren habe und aus chanzen die ich weggeworfen habe. Mein leben besteht nur nich aus schmerz und schmerzhaften erinnerungen, an früher, an die leute die ich verloren habe. die die mich verraten haben...
    ich habe keine ausbildung, keinen schulabschluss, keine zukunft. nur vergangenheit und schmerz. ich hab solche angst vor der zukunft, da ich nicht weiss was mich erwartet... das sozialamt gibt mur auch kein geld also muss ich wieder bei meiner mutter leben zu der ich ein... schwieriges verhältnis habe. jeden tag, sitze ich da, wenn irgend möglich high, mit nem messer in der hand und jeden tag binn ich zu feige mein wertloses leben zu benden. Jeden tag hasse ich die menschen und mich selbst mehr und jeden tag vermisse ich meine scheiss ex, die hure. ich vermisse sie so sehr. i h hatte seit der trennung keinen sex mehr, kein date... nichts. Diese einsamkeit frisst mich einfach auf...
    danke fürs lesen
     
  2. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    "Lebe in der Vergangenheit, wenn du traurig sein willst. Lebe in der Zukunft, wenn du ängstlich sein willst. Aber wenn du glücklich sein willst, dann lebe in der Gegenwart, ohne dass deine Vergangenheit oder Zukunft diese bestimmen."

    Leichter gesagt als getan aber es könnte helfen, wenn du dich mit diesem Gedanken beschäftigen würdest.

    Okay. Deine Ex ist weg. Das tut erst mal weh aber im Endeffekt wird dich das nicht zerschmettern können. Jeder Mensch, mich eingeschlossen, macht in seinem Leben meist eine oder mehrere Trennungen durch und leidet darunter. Ich für meinen Teil habe damals Beziehungen mein Leben bestimmen lassen. Die Frau an meiner Seite war mein Ein und Alles! Ohne sie ging es nicht. Ziemlich übel, dass ich das zugelassen habe. Eine Beziehung sollte dein Leben bereichern und nicht bestimmen. Wenn sie dein Leben bestimmt, dann hast du dich in eine ungesunde Abhängigkeit begeben. Vermeide das. Und bei den meisten Frauen ist es leider so, dass sie nicht dich lieben, sondern nur das lieben, was du für sie tun kannst. Die meisten Frauen suchen biologisch einen Beschützer, Versorger und eine Möglichkeit sich fortzupflanzen. Wenn davon etwas nicht mehr gewährleistet wird, suchen sie sich schnell den nächsten Mann. Einfach mal googlen.

    Und wenn du bei deiner Mutter lebst, hast du Familie. Du hast aktuell ein angespanntes Verhältnis zu deiner Familie aber du könntest versuchen aktiv dagegen etwas zu tun. Andere werden es nicht machen. Da kann man sich quer stellen. Wenn du möchtest, dass sich was ändert, dann werden sich die anderen nie zuerst ändern. Das ist meistens so, weil sich jeder Mensch instinktiv denkt "Wieso ich? Der/Die kann doch auch mal was machen!".

    Zu deiner besten Freundin. Wenn sie wirklich deine beste Freundin ist, dann hat sie dir nicht den Rücken gekehrt, sondern hat zum Ausdruck gebracht, was sie von deiner Entscheidung "hinzuschmeißen" hält. Aber es wird euch ja wohl mehr verbunden haben als nur das was du getan hast, wenn du von deiner "besten Freundin" sprichst. Ich würde den Kontakt zu ihr suchen und ihr mitteilen, wie du dich deshalb fühlst.

    Du klagst über Einsamkeit, hast aber gleichzeitig um dich herum Menschen. "Gemeinsam einsam" ist ein Konstrukt, dass es nur in der Fantasie gibt (meine Meinung). Gehe offen auf andere Menschen zu und baue dir ein stabiles und vielleicht sogar neues, soziales Umfeld auf.

    Sich einzukasten, online zu leben, Drogen zu nehmen und sich in Selbstmitleid, Wut und Angst zu suhlen wird dich nur immer weiter leiden lassen. Du solltest dir überlegen aus dieser Lage herauszubrechen.

    Mach was aus deinem Leben, Henry. Nutze die Gegenwart, lerne aus der Vergangenheit und forme deine Zukunft selbst.
     
  3. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    Das trennungen normal sind weiss ich. das schlimmste ist ja das ich dachte das ich es problemlos verkraften würde wenn sie mal geht. ich dachte auch immer das ich der binn der geht...
    und nein familie hab ich keine, das sind nur menschen die ich kenne...
    klar is es gut das ich hier wohnen kann da binn ich auch dankbar für, aber ich hab keine liebevolle beziehung zu meiner mutter, sie ist halt einfach da. schwer zu erklären es ist als existieren wir in zwei verschiedenen universen. Mit keinem mei er blutsverwanten ausser meiner mutter will ich kontakt, die meissten hasse ich von herzen.
    Und meine ehemals beste freundin hat mur ganz klar und deutlich zu verstehen gegeben das sie mich nie wieder sehen will.
    Ich will mich auch nicht in selbstmittleid wut und hass suhlen, aber ich komm nicht raus. Ich werde niemals was erreichen, niemals ben job bekommen und jeine freunde mehr finden und selbst wenn, die würden mich eh nur wieder verletzen...
    ich würde es nicht als gemeinsam einsam bezeichnen sondern als "in der masse allein"
    ich will wirklich nicht sinnlos rumjammern aber ich seh halt keinen ausweg mehr, ich sehe nicht wie sich jemals wieder etwas ändern sollte. aber danke für s lesen und antworten
     
  4. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Wenn du dir das immer wieder einredest, dann wird es auch so sein, weil du dich unterbewusst so verhalten wirst, damit es eintritt. Stichwort Selbsterfüllende Prophezeiung

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Selbsterfüllende_Prophezeiung

    Versuche dein Denken zu ändern. Du musst es schaffen den Glauben an eine positive Zukunft zu erhalten und zu bewahren. Wenn du keine Perspektive siehst, dann schaff dir eine. Setze kleine, erreichbare Ziele und arbeite auf diese hin. Step by Step.
     
  5. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    ich kann mir aber auch keine zukunft schaffen was soll ich machen niemand wird mich einstellen. das is keine einstellungssache das ist fakt. niemand wird mich einstellen. und wenn mich wer einstellt dan zu nem lohn wo man nicht von leben kann bei ner 50 stundenwoche. daran kann ich nichts ändern
     
  6. Kleinlok

    Kleinlok Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9 Juni 2007
    Beiträge:
    486
    Es könnte sein, dass du Henry das leider realistisch siehst. Ich kann es langsam nicht mehr hören mit diesem "Du musst nur an dich glauben" Mutmach-Tipps. Die sind gut gemeint, grundsätzlich zumindest wichtig, aber im verschissenen Spätkapitalismus unserer Tage gelten de facto Millionen Menschen allein in Deutschland als ökonomisch abgeschrieben. Die bekommen entweder keinen Job oder einen, der nicht zum Leben taugt. Das müsste nicht so sein, das ist aber leider so und solange man nicht selber zum Unternehmer wird, wird man da wenig dran ändern können. Zumindest scheint es so. Die Politiker labern dumm rum, denen geht es selber finanziell super und die checken nicht, wie sehr Menschen unter Arbeitslosigkeit bzw. miesen Jobs oder schmaler Rente leiden müssen.

    Klar sollten wir uns unsere Zukunft nicht nehmen lassen, es ist aber schwer unter den jetzigen Voraussetzungen ohne Kapital und ohne sonstige Ressourcen (Bildung, gute Ausbildung) in ein Leben bzw. Arbeitsleben zu finden, das ein ordentliches Leben ermöglicht. Möglicherweise muss erst das ganze System gegen die Wand fahren, bis das genügend Menschen kapieren.

    @ Henry: Hast du dich mal im eine psychologische Beratung gekümmert?

    Wenn du dich neu sortieren könntest, dann wäre vielleicht ein neuer Start möglich(?).

    Liebe Grüße, Thomas
     
  7. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Ich bin trotz Krankheit und Depression, nach dem Zusammenbruch meiner Beziehung und einer Firmeninsolvenz, sowie dem totalen Bankrott aus den Tiefen 2013 wieder in die Berufswelt zurückgekehrt und führe heute ein gutes Leben.

    Wer sich aufgibt verliert. Aber das ist dann ein selbst gewähltes Schicksal. Es ist heutzutage alles andere als einfach aber es ist machbar.
     
  8. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    hallo thomas, ich sehe das leider so wie du. Man ist eben nicht seines glückes schmied man ist abhängig von der gunst der besser gestellten.
    Ausserdem bin ich einfach was zwischenmenschliches angeht ein krüppel, ich kann nicht mit menschen umgehen. es ist je nicht so das ich keine empathie habe oder sowas aber ich kann ansonnsten nicht gut mit menschen.
    und nein ich bin nicht in psychologischer behandlung würde auch nichts nützen es mag menschen geben denen das hilft aber mir hilft es nicht.

    @Misterio naja ich vermute mal du hast nen schulabschluss, ne ausbildung/lehre und kein vorstrafenregister das so lang ist wie die gesammelten werke von j.r.r tolken?
     
  9. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Schulabschluss im zweiten Anlauf, Ausbildung die nicht ausreichte für gute Arbeit , Weiterbildungen auf eigene Faust, Nebenjob um ein Fernstudium zu finanzieren und dann als Quereinsteiger im öffentlichen Dienst hochgearbeitet. Keine Vorstrafen.

    Kampf, Flucht oder Erstarrung. Du musst wählen.
     
  10. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    kampf flucht oder erstarrung ist kein gesetz das in unserer geselschaft noch gillt. mal abgesehen davon das ich noch nie von nem angebot gehört habe um den schulabschluss nachzuholen (also in der schweiz) wer sollte das mir bezahlen meinen schulabschluss nachzuholen? wer soll mir eine weiterbildung bezahlen? und eben ich bekomme noch nichtmal nen nebenjob, az
    ausser einen von dem ich nicht leben kann, geschweige den einnen von dem ich n fernstudium bezahlen könnte. ausserdem würde ich den schulabschluss nie schafen. und erst recht kein fernstudium.
    es ist unmöglich...

    dazu kommt noch meine psychische verfassung...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 Juni 2019
  11. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    367
    Henry, es hat keiner einen Schulabschluss/Berufsausbidung/ die Gunst anderer Leute in der Würfelbude Gewonnen, sondern mit harter Arbeit Angestrebt,Durchgezogen und Abgeschlossen und wer Glaubst du hat Misterio sein Nachholen Bezahlt, die gute Fee??? Selbst wenn du Abgerutscht bist und Strafällig geworden bist hast du immer noch die Möglichkeit mit harter Arbeit etwas zu Schaffen, jedoch mit Jammern wirst du gar nicht Erreichen, im Gegenteil den einen "Jammerlappen" wird keiner Unterstützen, nur einen der Rackert bis auf´s Blut! Das solltes du dir mal durch den Kopf gehen lassen! Jeder kann auch kein Studium machen, aber jeder hat andere Talente, ich bin mir sicher, du hast "Gesunde Hände" mit denen du Arbeiten kannst, sowie der grßte Teil der Bevölkerung! Misterio hat genug Erlebt um wie du nur zu Jammern, nein, er hat sich auf die Hinterbeine Gestellt und sich wieder Freigebuddelt, das kannst du auch!
     
  12. kathi

    kathi Benutzer

    Registriert seit:
    27 Februar 2019
    Beiträge:
    65
    wenn man was schaffen will, schafft man das auch . man muss sich nur aufraffen. zugeflogen kommt dir nichts. wenn du nicht handelst, passiert auch nichts.
    vielleicht solltest du erst mal wieder zu dir finden. dich auraffen. nicht alles schwarz malen. löse erst makl deine psychischen Probleme, dann kannst vielleicht wieder einen Lichtschein am Horizont sehen.
    geldmäßig kann man auch Unterstützung bekommen. sei es hartz 4 etc. klar, es ist nicht meiste, aber man kann zumindest sein leben bestreiten, wenn man nicht unbedingt markensachen benötigt.
    die Caritas (oder andere ähnliche verbände) unterstützt dich auch , wenn du anfragst.
     
  13. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    @kathi bei uns in der schweiz läufz das ein nischen anders. ich war auf dem amt, sie geben mir nichts. garnichts. und selbst wenn wäre ich dann für den rest neines lebens verschuldet da man sozialhilfe bei uns zurückzahlen muss
    @Diesel und wie soll ich für etwas arbeiten? mich stellt niemand ein, noch nichtmal auf dem bau als handlanger also wie soll ich bitte auf irgendetwas hin arbeiten? und eben selbst wenn ich es bezahlen könnte ich habe bei uns noch nie von einem angebot gehört wo man den schulabschluss nachholen könnte, ich weiss in de gibt es abendschulen bei uns gibt es sowas nich weil man bri uns die schule theoretisch gar nicht abbrechen kann.



    Ich jammer nicht grundlos herum, ich weiss doch wie meine chanzen stehen, ist ja nicht so als ob das problem erst seit gestern da ist und ich nich verszcht hätte etwas zu ändern aber nachdem ich es immer wieder versucht habe und nie etwas passiert ist, im gegenteil es immer schlimmer wurde hab ich angefangen zu jammern. egal vermutlich habt ihr recht und es ligt an mir...
     
  14. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    367
    Es werden in der Schweiz Hundertausende sein ohne Schulabschluß und Berufsabschluß, was machen dann die? Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, hast du deine Chance vertan und du kannst immer nich als Hilfsarbeiter deinen Lebensunterhalt Verdienen! Es wird dir nichts anderes Helfen, aber damit Leben andere auch und Jammern nicht ihren vertanen Chancen nach! Also Arbeiten,arbeiten, Arbeiten!
     
  15. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    in der schweiz gibt es so so gutcwie keine ohne schulabschluss, keine hundert pro jahr, warscheindlich nicht mal 20 pro jahr. aber is auch egal ich frage jetzt nicht zum 100 sten mal wo ich arbeiten soll wen mich noch nicht einmal einer als hilfsarbeiter einstellt
     
  16. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    367
    henry, ich habe 2015, 265Bewerbungen in ganz Bayern versandt! Es werden bei uns gerade für den Bau in der Schweiz auch Hilfsarbeiter gesucht!Also bitte mach mir nichts vor, man muss halt seine Ziele nicht zu hoch Stecken! Aber gerade ich Verfolge den Arbeitsmarkt in der Schweiz und für Leute die Anpacken wollen gibt es immer Arbeit! Also ran an den Speck!
     
  17. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    ok wenn du das sagst
     
  18. Diesel

    Diesel Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    367
    Einfach Überheblich!!!
     
  19. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    henry.

    Krieg als erstes deine Depression und diese Antriebslosigkeit in einer Therapie in den Griff. Vielleicht sogar in Kombination mit einem Antidepressivum. Erst dann wirst du in der Lage sein die Ratschläge hier anzunehmen und drüber nachzudenken. Aktuell hindert dich deine Krankheit am rationalen Denken und jeder Versuch dir zu helfen schlägt fehl, weil du immer eine Ausrede finden wirst warum etwas negativ ausgeht. Du suchst regelrecht danach nur um dich in der Hängematte der Depression auszuruhen.

    Viel Erfolg.
     
  20. henry

    henry Benutzer

    Registriert seit:
    9 Oktober 2018
    Beiträge:
    57
    es geht auch immdr negatiev aus, das leben ist ne scheiss abwärts spirale, man geht einen schritt vor und drei zurück. wenn es einen gott und einen teufel gibt, dann is diese welt die hölle und wir sind hier weil wir irgendwas unglaublich schreckliches verbrochen haben anders kann ich es mir nicht erklären.

    und @Diesel du hast keine ahnungen wie viele bewerbungrn u.s.w ich schon abgeschickt habe oder nicht, also könnte ich das selbe zu dir sagen. wie gesagt ich jammere nicht grundlos so herum, ich weiss doch was ich im moment grade erlebe.