Es geht als weiter bergab....

Dieses Thema im Forum "Depression, Sinnkrise, Unzufriedenheit" wurde erstellt von MR201, 17 Juni 2019.

  1. MR201

    MR201 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    17 Juni 2019
    Beiträge:
    1
    Hallo,
    Ich bin neu im Forum und muss einfach mal meinen Frust los werden...
    Ich bin 33 und männlich.

    Meine Misere begann vor zwei Jahren... Nach einem Jahr Ehe hat meine Frau mich betrogen und ist mit einem anderen Mann zusammen gewesen. Da wir in einer Wohnung ihrer Eltern wohnten, „durfte“ ich mir dann kurzfristig eine eigene Wohnung suchen. Aufgrund meines Bekanntenkreises und auch meines Hobbies bin ich in der gleichen Gemeinde geblieben. In diese Gemeinde bin ich damals wegen ihr gezogen.
    Leider teilen wir ihr immer noch das Hobby und sehen uns entsprechend oft.

    Die Scheidung war dieses Jahr Ende Januar. Da bin ich recht glimpflich davon gekommen.

    Eine neue Partnerschaft konnte ich bisher nicht aufbauen. Die Frauen die ich möchte haben kein Interesse an mir und die Frauen die an mir Interesse haben sagen mir nicht zu.
    Wahrscheinlich sind einfach meine Ansprüche zu hoch...

    Weiterhin plagen mich seit Jahren massive Rückenschmerzen. Ende vom Lied war dann im Februar eine große OP und ich bin derzeit immer noch krank bzw. versuche mich in der Wiedereingliederung.
    Leider werde ich mit den Folgen der OP/Erkrankung für immer leben müssen und auch mit körperlichen Einschränkungen, Nichts schweres mehr heben, Sport nur noch bedingt usw.
    Wie es beruflich geht mit meinem Bürojob/Außendienst muss sich auch zeigen.

    Die letzten Jahre konnte ich mir in einer kleinen Firma was aufbauen und hatte entsprechend Einfluss. Die Firma wurde zum 01.01. diesen Jahres an eine große Firma verkauft und nach 6 Wochen bin ich dann operiert worden,
    Wie es für mich jetzt weiter geht weiß ich nicht aber meine vorherige Position gibt es nicht mehr.
    Ende diesen Jahres läuft dann auch mein alter Vertrag aus mit den Konditionen. Keine Ahnung wie das weiter geht...

    Das Pendeln (40 Minuten mit dem PKW pro Strecke) nervt auch nur noch.
    Ein Haufen Zeit die man täglich verliert für Haushalt etc.

    In meinem Freundeskreis der hauptsächlich durch mein Hobby resultiert sind alle jünger oder älter als ich, Zu gleichaltrigen und meinen alten Schulfreunden habe ich kaum Kontakt. Diese sind alle mit Karriere, Familie und Kindern beschäftigt. Genau das was ich auch wollte.

    Mein Hobby ist aktuell auch mehr Fluch als Segen. Da ich dort Führungsverantwortung habe und auch viel unentgeltlich zu tun habe ist es schon ein Zweitjob.

    Ich stehe derzeit mit leeren Händen da und wenn ich mir einen Freundeskreis aus der Schule anschaue bin ich ein Versager. Ich habe weder Karriere gemacht noch konnte ich familiär was aufbauen.

    Geschieden, kein neuer Partner, körperlich ein Krüppel und beruflich geht es auch nur abwärts.
    Jeden Tag frage ich mich was noch kommen soll und wie das alles mal enden soll.
    Selbstvertrauen, Selbstsicherheit etc, ist bei mir gar nicht mehr vorhanden.
    Ich weiß nicht mehr weiter!!!
     
  2. Kleinlok

    Kleinlok Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9 Juni 2007
    Beiträge:
    486
    Hallo MR 201,

    so eine ungünstige Entwicklung schmerzt. Dass du das insgesamt als einen deutlichen Abwärtstrend empfindest kann ich gut nachvollziehen. Das scheint bei dir zu einer Entwicklung geführt zu haben, die man allgemein als Teufelskreis bezeichnen kann: Die vielen ungut empfundenen Vorgänge haben dein Selbstbewusstsein beschädigt, allgemein scheint dir dein Leben schwer zu fallen, und da fehlt vermutlich der Mut zu Versuchen zu Verbesserungen. Das wiederum kann dann dazu führen, dass die Probleme bleiben und die Mutlosigkeit vergrößern.

    Die letztere kann somit Teil des Problems sein. Das macht es schwierig, kann aber auch eine Chance sein. Verbesserungen bzw. deren Chance können nämlich von deiner Einstellung dazu abhängen. Eine solche Einstellung zu ändern (wenn sie pessimistische Züge angenommen hat) ist schwer, macht aber guten Sinn. Solltest du dich in so einem Teufelskreis befinden, möchtest du versuchen an einer Stelle daraus zu kommen?

    Welche Stelle das ist kannst du vermutlich am besten herausfinden. Was fällt dir vielleicht weniger schwer als andere Sachen? Wo sind kleine Teilerfolge am ehesten möglich?

    Zum Beispiel könntest du suchen, ob trotz deiner körperlichen Einschränkungen gewisse Sportarten möglich sind. Kleine leichte Trainingseinheiten z.B., die dir Spaß machen können und dein Wohlbefinden verbessern können. So kleine Teilerfolge können mental sehr wichtig sein, um die Zukunftserwartungen wieder optimistisch gestalten zu können. So etwas ähnliches gilt auch für das berufliche. Auch da ist bestimmt einiges möglich, das du entwickeln kannst, wenn du daran glaubst bzw. das nicht von vornherein für ausgeschlossen hältst.

    Liebe Grüße (und viel Erfolg) Thomas