Falscher Partner!

Dieses Thema im Forum "Beziehung, Partnerschaft" wurde erstellt von Macon, 25 Juni 2019.

  1. Macon

    Macon Gast

    Guten Tag erstmal,

    Ich wende mich an euch, da ich und eine Freundin von mir nicht mehr weiter wissen,

    und zwar haben wir folgendes Problem. Eine Freundin (Von nun an R.) und ich machen uns große Sorgen um eine weitere Freundin (Von nun an K.)
    Wir 3 haben im Laufe des letzten Jahres unsere Ausbildung zum Erzieher beendet und sind drüber hinaus sehr gut miteinander befreundet.
    Zu Beginn unserer Ausbildung (Schuljahr 2015) haben wir uns alle kennengelernt und passen auch gut zusammen. Alleridngs machen wir uns gerade große Sorgen um K. und ich hoffe ihr könnt uns helfen.

    K. hatte bis April einen Freund (Von nun an C.), mit dem sie siet Beginn der Ausbildung eine Beziehung führte. Er kam uns alle sehr komscih vor, schon vom ersten Tag an. Er machte unzählige Anmachsprüche und deutete immer diverse intime Tätigkeiten an, wesshalb wir uns von Ihm fern hielten. Er hat quasi alles angemacht was bei 3 nicht auf dem Baum war, selbst mich. K. dagagen ist darauf angesprungen und es hat nicht lange gedauert bis sie ein Paar waren. Wir alle fanden das komisch, aber mit der Zeit haben wir uns trotzdessen angefreundet und haben uns für die beiden gefreut, dass sie sich gefunden haben. Sie schienen auch sehr glücklich zu sein und machten viele gemeinsame Unternehmungen. Jedoch gefiel R. und mir das Verhalten von C. nicht. Jedes mal wenn wir uns getroffen haben, lies C. seine sexuellen Spitzen nicht. Also er musste immer flirten mit allem und jeden in seiner Umgebung. Wir haben das nicht verstanden und als wir K. darauf ansprachen meinte sie, dass es eben seine Art ist. Ich denke mal hier hat noch die rosarote Brille gesprochen. Auch wenn wir uns verabschiedeten hat er uns immer umarmt, einen Kuss auf die Wange gedrückt, sein Bein hochgehoben und uns fest an sich gedrückt. Entweder hat er ein großes Bedürfnis nach Körperkontakt, oder er kann einfach nicht mit Nähe und Distanz umgehen. Auf jeden Fall fanden wir es alle unangemessen außer C. und K..
    R. und ich jedenfalls hielten uns weitgehend aus anderen Beziehungen raus. Schließlich gehen diese uns nichts an. Wenn jemand Probleme hat, haben wir darüber geredet, aber ansonsten nicht. Auch K. hat nach und nach sich geöfnet und musste zugeben, dass doch nicht alles so toll ist, wie sie es uns zeigen wollte. Sie beschrieb ihn zunehmend als kontrollsüchtig und extrem eifersüchtig. Wir haben uns nach und nach auch geöffnet und ihr mitgeteilt was wir von C. halten und sie verkroch sich in Ausreden. Also vermieden wir weiterhin das Thema.

    Im April hat sich K. unter schmerzen, aber endlich von Ihm trennen können. R. und ich verbrachten Tage damit sie wieder aufzubauen. Sie ist von Natur aus eine sehr vulnerable Persönlichkeit und neigt zu depressiven Verhaltensweisen. Demsntsprechend hat es viel Zeit und Energie gekostet sie wieder aufzupeppen. Da sie sich endlich getrennt hat und auch aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, hat sie uns endlich alles erzählt was C. alles getan hat und ws der eigentliche Trennungsgrund war:

    Eines Abends wollte K. sich was bei ihrem Nachbar borgen. SIe versteht sich sehr gut mit dem Nachbar und sind befreundet. Allerdings hat C. dies nicht zugelassen und beschuldigte stattdessen K., dass sie sich doch nur von ihm "vögeln" lassen will. Wie bereits erwähnt ist C. sehr eifersüchtig und verbot ihr teilweise sogar den Umgang mit mir (ihren homosexuellen besten Freund der in einer Bezihung ist und C. weiß das ). Daraufhin streiteten sie sich lautstark wobei C. sogar ein mit einem Schlag die Küchentür beschädigte. Der Nachbar bemerkte dies natürlich und wollte nachsehen. Er klingelte und der Streit wurde schlimmer, da C. genau wusste wer an der Tür stand. Er hat den Nachbar natürlich nicht rein gelassen und K. konnte ihm auch die Tür nicht öffnen, da C. im Weg war. Der Nachbar nam den Ersatzschlüssel, den K. bei ihm hinterlegt hatte und ging so in die Wohnung. Der Nachbar sei, laut Aussage von K., störker als C. und konnte K. aus der Wohnung holen und mit zu sich nehmen. Sie schlossen sich in der Wohnung des nachbarn ein und alamierten die Polizei, da sich bei K. diverse blaue Flecken zeigten. Wärend sie auf die Polizei warteten hat C. weiterhin in der Wohnung rumgewütet und sturmgeklingelt sowie geklopft. Irgendwann kam die Polizei und nam C. vorerst mit und K. fuhren sie zu ihrer Familie.
    Ich hoffe ich konnte die Situation sachlich genug schildern.

    Sie meinte zudem, dass er sehr kontrollsüchtig war, er jedes mal wissen wollte, wo sie sei und was sie mache. Er war so eifersüchtig, dass sie sich nichtmal beim Nachbar was ausborgen durfte, oder gar mit mir längere Zeit verbringen solle. Er drohte sogar mit Selbstmord wenn sie ihn verlasse und solche Sachen. Das sind allesd Dinge die eindeutig zu weit gehen. Wir traffen uns fast täglich um ihr zu helfen und das haben wir acuh gerne gemacht und nach ein paar Wochen ging es langsam Bergauf. Jedoch war diese Zeit kein Zuckerschlecken. C. lies nicht locker und versuchte weiterhin Einfluss auf K. zu nehmen. Da er nicht wusste wo sie wohnt beschränkte sich dies vorerst auf soziale Netzwerke. Er versuchte über ehemalige Klassenkammeraden herauszufinden wo sie wohnt und schrieb diese an. Selbst R. und mich hat er angeschrieben und hat versucht Informationen zu erhalten. Er behauptete nch was von K. zu haben, oder sie habe noch was von ihm. Wollte wissen ob wir noch Kontakt zu K. haben, oder wo das letzte Bild in unserem Whatsappstatus gemacht wurde (K. war mit Unterwegs gewesen). K. machte das fertig zumal sie den Kontakt zwecks alter Wohnung nicht abbrechen konnte, da diese noch nicht übergeben worden war und noch einige Dinge abzusprechen waren. Irgendwann hat er irgendwie herausgefunden wo K. arbeitet und ist ihr bis nach Hause gefolgt. Wir wohnen in einer großen Stadt und da ist das je bekanntermaßen kein Problem. K. ist so schon mit ihrer Angststörung beschäfftigt, dass sie jetzt nicht auch noch mit einem Verfolgungswahn kämpfen kann. Trotz Therapeuten ist das alles nicht einfacher geworden.

    K. hatte zwischenzeitlich jemand neuen kennengelernt, den sie mochte und wollte ihn näher kennenlernen. Ich habe ihn auch kennengelernt und er schien ganz in Ordung zu sein. Jedoch meinte K. das sie das nicht kann. Sie ist viel zu fertig und hat Angst eine neue Beziehung einzugehen. Sie habe Angst, dass C. ihr auflauert, bzw. hat sie schon die ganze Zeit das Gefühl, dass er in der Nähe ist.

    R. hat mir auch von einem weiteren Vorfall berichtet, dass eine Freundin ihrer Arbeitskollegin auch mit C. zusammen war. Diese kann seine Verhaltensweisen und sein Wesen komplett bestätigen. Diese Freundin hätte sich auch dazu bereit erklärt sich mit K. zusammenzusetzen und gemeinsam darüber zu reden, da sie ja am besten versteht wie sich K. fühlen muss. Das Problem wäre nur, dass K. sich nicht auf so ein Gespräch einlassen würde, bzw. wäre eine hinterhältige Einladung nicht die feine Art. Vor allem nicht bei Freunden???

    Wir opferten so viel Zeit für sie, dass wir gar unser eigenes Privatleben hinten angestellt haben und auch die Arbeit ein wenig darunter litt, da uns das eben auch beschäftigt (Beeinträchtigung beschränkt sich lediglich auf die Aufmerksamkeit und Konzentrationsvermögen, da wir die Situation ja nicht aus dem Kopf bekommen.). Sie tat uns so leid und wir waren so froh, dass es endlich vorbei war mit dem Typen, doch vor ein paar Tagen wurden wir eines besseren belehrt.
    R. und ich haben C. nirgendwo geblockt um einfach seine Aktivitäten verfolgen zu können und aufeinmal tauchte via Whatsapp-Status ein Bild von C. und K. auf. Das Bild war ein neueres, da K. sich erst die Haare gefärbt hatte. Hinzu kamen diverse Sprüche wie glücklich er jetzt wieder sei. Das machte uns stutzig und hakten nach.
    Tatsächlich sind die Beiden wieder zusammen und spielen wieder einen auf "glücklichstes Paar der Welt" vor. R. und ich können es nicht fassen das es so ist. Wir beide sind aus alen Wolken gefallen. Wir verstehen einfach nicht, warum sie sich wieder darauf eingelassen hat. Sie sagte zwar immer wieder, dass sie wegen ihres Alters (27) nie wieder einen finden würde. Aber sie hat doch jemand netten kennengelernt gehabt, doch warum geht sie wieder zurück?

    Wir brauchen dringend Hilfe, wir wollen nicht zuschauen wie sie ihr leben verwirkt und weiterhin sich so behandeln lässt. Es mag vieleicht ok für sie sein, aber selbst sie hat bereits erkannt das er sehr extrem sein kann.
    Wir wollen dabei nicht mehr zuschauen, sie hat genügend durchgemacht in den letzten Jahren, aber andererseits wollen wir sie auch als Freundin nicht verlieren. Fest steht, dass wir (besonders ich) wieder erschwerten Kontakt zu ihr haben werden, da sie wieder mit C. zusammen ist.

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,276
    Ort:
    Bonn
    Liebe Macon!

    Nun ist es mittlerweile bereits volle zwei Monate her, dass Du Deinen Eintrag hier im Forum vorgenommen und erzählt hast, was sich mit Deiner ‒ Eurer ‒ Freundin zugetragen hat. Zwei Monate, in denen fast unendlich viel passieren kann. Den einen oder anderen Gedanken bekommt man natürlich unwillkürlich, ganz spontan, wenn man die Geschichte liest. Aber der Abstand von zwei Monaten, die seither vergangen sind, lässt mich zögern, jetzt einfach drauflos zu schreiben. Vielleicht möchtest Du ja ein kurzes Update posten? Dann könnte ich vermutlich etwas besser zurückschreiben.


    Jetzt erst einmal viele Grüße!

    Achim