Wurde von meinem Ex-Freund misshandelt

Dieses Thema im Forum "Vergewaltigung, Missbrauch" wurde erstellt von Natie98, 30 August 2019.

  1. Natie98

    Natie98 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    30 August 2019
    Beiträge:
    2
    Hallo, ich bin Neu hier, 21 Jahre und leide an Depressionen.

    Ich bin mit meinem Ex-Freund seit fast 1 Jahr getrennt, da er mich hintergangen, betrogen und beklaut hatte und er auch ein sehr starkes Aggressionsproblem hat. Habe durch ihn auch viele Schulden gemacht. Wir haben uns dann auf eine normale Freundschaft geeignet, was dann später auch zu einer Freundschaft Plus führte. Dies lief einige Zeit auch ganz gut.

    Vor einigen Tagen hatten wir eine Diskussion über WhatsApp und er wurde aggressiv, woraufhin ich ihn dann blockierte. Zehn Minuten Später klingelte es an meiner Tür und herein kam der wütende Ex-Freund, stürmte durch meine Wohnung, zwang mich zu einer Aussprache und schrie mich aufs übelste an. Als ich mich weigerte und es nicht nach seinem Kopf ging erhob er die Hand gegen mich und packte mich fest an meinem Arm, sodass ich nicht flüchten konnte. Er zog sogar mein Handy ein, damit ich keine Chance hatte, die Polizei zu rufen. Panisch rannte ich ins Schlafzimmer, um mich dort einzuschließen doch er rannte mir hinterher, stieß mich mit voller Wucht auf das Bett, sodass ich fast mit meinem Gesicht an der Kante aufkam. Dabei verrenkte er meine beiden Arme auf meinen Rücken. Ich habe panisch geschrien. Als er dann kurz rausging sperrte ich zu und er trat heftig gegen die Tür, sodass die kaputt ging. Er fing an in meinem Wohnzimmer zu randalieren. So schnell ich konnte, machte ich auf und rannte hilfeschreiend durchs Treppenhaus und klingelte beim Nachbarn. Leider wurde mir nicht geholfen. Ein Bewohner des Hauses, mit dem er gut befreundet ist, ging der sache nach und hielt natürlich zu meinem Ex-Freund. Er hat nur zugesehen und er bemerkte, dass ich schon total eingeschüchtert und am Boden war. Mein Ex schrie immer noch auf mich ein. Der Bewohner hat mein Ex dann irgendwann mal mit zu sich genommen.

    Als mein Ex dann weg war, bemerkte ich blaue Flecke an meinen beiden Oberarmen und am Bein. Ich rief die Polizei und habe eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung gemacht. Er ist auch schon vorbestraft und es laufen auch noch viele Anzeigen wegen Bedrohung, Sachbeschädigung gegen ihn. Als die Polizei meinen Ex später noch abfing, hat er ihnen natürlich nur die halbe Wahrheit gesagt und es ganz anders ausgelegt. Er meint ich hätte ihn provoziert. Ich weis nicht ob er weggesperrt wird aber ich hoffe es einfach. Ich kann nicht damit leben, dass er weiterhin auf freiem Fuß ist, denn er hat schon viel Dreck am stecken und nimmt auch Drogen zu sich.

    Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und er geht dort immer noch ein und aus, weil er oft den Bewohner besucht. Er hat aber vom Vermieter Hausverbot bekommen und die Schlüssel für die Haustür die ich ihm gegeben habe, rückt er auch nicht raus. Ich habe mega Panik, dass er wieder auf mich losgeht, wenn ich das Haus verlasse und ich möchte mich am liebsten nur noch in der Wohnung verkriechen. Ich stehe immer total unter schock und bin am verzweifeln. Ich weis einfach nicht mehr weiter und habe das Gefühl, dass ich aus diesem Loch einfach nicht mehr herauskomme. Ich kann und will nicht mehr länger hier bleiben.

    Ich habe vor beim Jobcenter einen Antrag auf Umzug zu stellen, da ich leider auch Hartz - 4 Empfängerin bin. Nun weis ich leider nicht, ob die mir das genehmigen wenn ich sage, das mir mein Ex-Freund das Leben zur Hölle macht. Ich wüsste sonst nicht weiter und ich denke auch schon an Selbstmord... Ich habe sonst niemanden zum reden und ich fühle mich so einsam wie noch nie.
     
  2. Achim

    Achim Sehr erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    1,276
    Ort:
    Bonn
    Liebe Nati (Nathalie?)!

    Es ist weder verwunderlich noch gar etwa ein Zeichen irgendeiner Schwäche, dass Du Dich ziemlich am Ende fühlst. Denn mit so jemandem fertig werden zu sollen wie mit Deinem Ex, geht im Allgemeinen sehr rasch über jedermanns (!) psychische Kräfte.

    Was Du beschrieben hast, ist Anstrengend und Drama genug. Dennoch steht das zunächst einmal Wichtigste ganz am Ende Deines Eintrags: »Ich habe sonst niemanden zum Reden, und ich fühle mich so einsam wie noch nie.« Es ist deshalb das Wichtigste, weil es derjenige Punkt in diesem ganzen Durcheinander ist, denn Du noch am ehesten selbst in der Hand nehmen und steuern kannst. Das beste Beispiel ist ja eigentlich schon der Umstand, dass Du aktiv geworden bist und Dich jetzt hier im Forum gemeldet hast. Das ist (fast) schon die halbe Miete, wie man so schön sagt. Das Wichtigste ist, dass Du aus der Isolation herauskommst, eine Hand sich Dir entgegenstreckt, die Du ergreifen kannst. Daher meine Frage: Meinst Du, Du könntest nach einer Beratungsstelle suchen, bei der Du einen Termin machen kannst? Dort bekämest Du genau das, was Du suchst: mit jemandem reden zu können. Und das ist zunächst einmal das Entscheidende. Der erste Schritt: reden können. Was meinst Du? Würdest Du gerne?


    Jetzt erst einmal viele liebe Mutmach-Grüße!
    Achim
     
  3. Misterio

    Misterio Benutzer

    Registriert seit:
    13 August 2018
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Berlin
    Du solltest umziehen.

    Das Jobcenter um Erlaubnis fragen brauchst du nur, wenn du für eine bestimmte Wohnung die Kostenübernahme für die eigentliche Miete und die Mietkaution benötigst. Wenn du den Umzug in einen "angemessenen Wohnraum" (Ausführungsvorschriften Wohnen für deinen aktuellen Wohnort googlen) in Eigenregie machst, brauchst du für die Übernahme der Miete nicht mal die Zustimmumg vom Jobcenter.

    Aber einen Antrag auf Wohnungswechsel wegen drohener Gewalt / häuslicher Gewalt kannst du selbstverständlich stellen und das wird so auch akzeptiert.